Teampräsentation in Amsterdam

Sunweb setzt ohne Dumoulin auf Klassiker und Sprints

Foto zu dem Text "Sunweb setzt ohne Dumoulin auf Klassiker und Sprints"
Sunweb-Teampräsentation in Amsterdam | Foto: Cor Vos

10.12.2019  |  (rsn) - Im Jahr 1 nach Dumoulin wird Michael Matthews das Team Sunweb anführen. Der 29-jährige Australier übernimmt nach dem Wechsel des gleichaltrigen Niederländers zu Jumbo - Visma nunmehr die alleinige Kapitänsrolle und soll vor allem bei den Klassikern und Tagesabschnitten der Mehretappenrennen auf Sieg fahren.

Zwar rücken nach Dumoulins Abschied die beiden Niederländer Wilco Keldermann und Sam Oomen bei den großen Rundfahrten in Führungsrollen auf. Doch hat der mit einer deutschen Lizenz ausgestattete Rennstall von Manager Iwan Spekenbrink schwerpunktmäßig die Klassikerfraktion verstärkt, etwa mit den Verpflichtungen des Belgiers Tiesj Benoot (Lotto Soudal) sowie den beiden Deutschen Jasha Sütterlin (Movistar) und Nico Denz (AG2R). Mit dem jungen Deutschen Lennard Kämna (zu Bora - hansgrohe) hat zudem ein weiterer hoffnungsvoller Rundfahrtspezialist die Mannschaft verlassen.

Bei der Teampräsentation, die am Dienstagmittag in Amsterdam im dortigen “House of Mobility“ stattfand, wurden die Profiaufgebote von Männern und Frauen sowie das Sunweb Development Team der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Frauenteam, in dem mit Liane Lippert und Franziska Koch auch zwei Deutsche stehen, wird von der amerikanischen Sprinterin Coryn Rivera und der Niederländerin Floortje Mackaji angeführt, in der Nachwuchsmannschaft bilden die vier Deutschen Leon Heinschke, Niklas Märkl, Marius Mayrhofer und Hannes Wilksch nach den Niederländern die zweitstärkste Fraktion.

Zum 29-köpfigen Profi-Männeraufgebot gehören insgesamt sechs Deutsche: neben den Neuzugängen Denz und Sütterlin noch die Nachwuchskräfte Martin Salmon (neu vom Development Team) und Florian Storck sowie Giro- und Vuelta-Etappensieger Nikias Arndt und Sprinter Max Kanter. Dazu kommen mit dem Österreicher Felix Gall und dem Schweizer Marc Hirschi zwei weitere Profis aus dem deutschsprachigen Raum.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)