Bis zu 77 Renntage vor Olympia

Viviani fährt nun doch auch den Giro d´Italia

Foto zu dem Text "Viviani fährt nun doch auch den Giro d´Italia"
Elia Viviani fährt 2020 für das neue WorldTeam Cofidis. | Foto: Cofidis

10.01.2020  |  (rsn) - Anders als von ihm selbst noch im November angekündigt, wird Elia Viviani im Mai nun wohl doch den Giro d'Italia bestreiten. Das wurde bei der Mannschaftspräsentation seines neuen Teams Cofidis in Nordfrankreich deutlich. Dort gab der neue WorldTour-Rennstall das Rennprogramm seiner Kapitäne Viviani, Guillaume Martin und Christophe Laporte bekannt. Und für den italienischen Europameister steht dort nun doch auch seine Heimat-Rundfahrt drauf.

Viviani soll demnach sowohl den Giro d'Italia als auch die Tour de France bestreiten, bevor er nach Tokio zu den Olympischen Spielen fliegt, wo er auf der Bahn antritt. Dass er sowohl den Giro als auch die Tour so kurz vor Tokio durchfährt, scheint unwahrscheinlich. Vor allem, wenn man den Rest seines Rennprogramms betrachtet:

Der Italiener beginnt seine Saison in Australien mit der Tour Down Under, dem Race Torquay und dem Cadel Evans Great Ocean Road Race. Anschließend reist er zur Tour of Oman, um dann auch ein ansehnliches Klassiker-Programm zu absolvieren: Tirreno-Adriatico, Mailand-Sanremo, Driedaagse Brugge-De Panne, Gent-Wevelgem, Dwars door Vlaanderen und die Flandern-Rundfahrt stehen auf dem Programm. Anschließend soll er auch bei Eschborn-Frankfurt am 1. Mai um den Sieg kämpfen, bevor es nach Budapest zum Giro-Start geht.

Mammutprogramm für Viviani in der ersten Jahreshälfte

Und anstelle einer Pause im Juni, steht sogar noch die Tour de Suisse vor der Frankreich-Rundfahrt und den Olympischen Spielen auf dem Plan - ein echtes Mammutprogramm, das 77 Renntage vor der Abreise nach Tokio bedeuten würde, wenn er alle Rundfahrten durchfahren würde.

Neben Viviani werden auch Laporte und Martin beide bei der Frankreich-Rundfahrt am Start stehen. Der endschnelle Franzose Laporte und Viviani bestreiten zuvor gemeinsam auch Mailand-Sanremo, Gent-Wevelgem und Dwars door Vlaanderen sowie die Tour de Suisse, bekommen von der Teamleitung um Cedric Vasseur sonst aber ein getrenntes Programm.

Kletter-Ass Martin fährt wenig überraschend ein komplett anderes Programm als Viviani. Er beginnt seiner Saison wie Laporte in Argentinien bei der Vuelta a San Juan. Weitere Höhepunkte für Martin sind Paris-Nizza, die Baskenland-Rundfahrt, die Ardennen-Klassiker und das Critérium du Dauphiné.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Santos Tour Down Under (2.UWT, AUS)
  • Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)