Women´s Tour Down Under

Lippert darf sich Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen

Foto zu dem Text "Lippert darf sich Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen"
Liane Lippert (Sunweb, re.) und Teamkollegin Georgi Pfeifer | Foto: Cor Vos

18.01.2020  |  (rsn) - Liane Lippert (Sunweb) kommt bei der Women’s Tour Down Under von Tag zu Tag besser in Schwung. Nach Rang sieben zum Auftakt und Platz drei auf der gestrigen 2. Etappe fehlte im bergaufführenden Finale des dritten Teilstücks nicht viel zum ersten Saisonsieg. Nach 109 Kilometern von Nairne nach Stirling musste sich die 22-jährige Friedrichshafenerin im Bergaufsprint einer rund 25-köpfigen Spitzengruppe nur der US-Amerikanerin Ruth Winder (Trek - Segafredo) geschlagen geben.

“Ich musste um viele Fahrerinnen herum, kam aber mit viel Geschwindigkeit und hatte einen guten, druckvollen Sprint“, kommentierte Lippert auf der Sunweb-Homepage das Finale, in dem sie zunächst eingebaut war, ehe sie rund 300 Meter vor dem Ziel antreten konnte. Da war Winder von ihrer Teamkollegin Taylor Wiles aber schon perfekt positioniert worden. “Ich bin Ruth sehr nahe gekommen, konnte sie aber nicht mehr überholen, weil ich um alle herum musste und sie viel Geschwindigkeit hatte“, so die Deutsche Meisterin von 2018, die aus ihrer Vorstellung dennoch viel Selbstvertrauen bezog: “Ich habe viele Plätze gut gemacht und bin mit meiner Form zufrieden.“

Dank der Zeitgutschrift für ihren zweiten Etappenplatz rückte Lippert nun auch im Gesamtklassement auf Position zwei vor und hat dort nur sieben Sekunden Rückstand auf die neue Spitzenreiterin Winder, die Titelverteidigerin Amanda Spratt (Mitchelton - Scott) aus dem Führungstrikot fuhr. Die Australische Meisterin ging als Tageszehnte im Kampf um die Bonussekunden leer aus und fiel noch hinter die zeitgleiche Lippert auf Rang drei zurück.

Zwischen diesen drei Fahrerinnen wird sich am Sonntag in Adelaide auch der Kampf um den Gesamtsieg entscheiden. Auf dem Rundkurs werden die Sprinterinnen zum Zug kommen - aber bei den Zwischensprints und im Ziel gibt es wieder Bonussekunden, die angesichts der knappen Abstände an der Spitze die Entscheidung bringen könnten. “Es wird morgen wirklich interessant sein. Wir haben ein wirklich starkes Team“, sagte Lippert und kündigte optimistisch an: “Wir wollen morgen unsere Karten spielen und peilen den Gesamtsieg an.“

Ins gleiche Horn stieß Nicolas Marche. “Morgen werden noch einige Bonussekunden verteilt und wir wollen darauf fahren; wir haben nichts zu verlieren“, sagte der Sunweb-Coach, für dessen Team die Women’s Tour Down Under schon jetzt ein voller Erfolg ist. Nicht nur verteidigte Lippert das Berg- und Nachwuchstrikot, Sunweb rückte zudem an die Spitze der Teamwertung und mit Leah Kirchman (5.) und Juliette Labous (8.) befinden sich noch zwei weitere Sunweb-Fahrerinnen in den Top Ten.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)