Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tour of the Alps 2020 mit acht WorldTour-Teams

Giro-Generalprobe für Nibali, Bardet und Carapaz

Foto zu dem Text "Giro-Generalprobe für Nibali, Bardet und Carapaz"
20 Teams treten 2020 zur Tour of the Alps an. | Foto: Cor Vos

31.01.2020  |  (rsn) - Nicht weniger als acht WorldTour-Teams stehen am Start der diesjährigen Tour of the Alps (2.Pro), die am 20. April in Brixen beginnt und am 24. April in Riva del Garda endet. Zu AG2R, Astana, Bahrain - McLaren, Bora - hansgrohe und Ineos, die allesamt 2019 mit von der Partie waren, kommen zur 44. Auflage der Rundfahrt, die 2017 als Nachfolgerin des Giro del Trentino etabliert worden war, aus der ersten Liga des Radsports noch CCC, UAE Emirates sowie Trek - Segafredo. Das teilten die Organisatoren bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Brixen mit.

Das Feld der durch die drei Euro-Regionen Tirol, Trient und Südtirol führende Tour of the Alps wird komplettiert durch neun Zweitdivisionäre, die beiden österreichischen Kontinentalmannschaften Felbermayr - Simplon - Wels und Tirol KTM Cycling Team sowie der Italienischen Nationalauswahl.

Anzeige

Beeindruckend ist die Liste der voraussichtlichen Starter, die vom Vorjahresdritten Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo) über Romain Bardet (AG2R), Jakob Fuglsang (Astana), Rafal Majka (Bora - hansgrohe), Ilnur Zakarin (CCC) und Richard Carapaz (Ineos) und Pierre Rolland (B&B Hotels) bis zu den österreichischen Hoffnungen Hermann Pernsteiner (Bahrain - McLaren) und Patrick Konrad (Bora - hansgrohe) reicht. Offen ist, ob auch der Russe Pavel Sivakov (Ineos) zur Titelverteidigung antreten wird.

Wie die meisten der genannten Fahrer wird Pernsteiner die Tour of the Alps als letzten Test vor der am 9. Mai in Budapest beginnenden Italien-Rundfahrt nutzen, bei der er sein Debüt geben wird. “Die Rundfahrt ist für uns das letzte Vorbereitungsrennen vor dem Giro d'Italia. Wir kommen direkt vom Höhentrainingslager und ich möchte dort sehr gut in Form sein“, sagte der 29-jährige Kletterspezialist, der 2019 auf Gesamtrang 15 bester Österreicher war. “Bei der Tour of the Alps will ich mir den letzten Feinschliff für den Giro holen. Ich habe mir alle Etappen bereits genau angesehen und ich erwarte wieder ein super Rennen. Mein Team wird mit starken Fahrern am Start stehen. Ich werde versuchen, dass ich wie im Vorjahr Akzente setzen kann.“

Zur Fraktion der namhaften österreichischen Starter könnten voraussichtlich auch das weitere Bora-hansgrohe-Quartett bestehend aus Felix Großschartner, Patrick Gamper, Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger gehören sowie Pernsteiners Teamkollege Marco Haller, Sebastian Schönberger (B&B Hotels) und Riccardo Zoidl (Felbermayr Simplon Wels).

Die fünf Etappen der Tour of the Alps 2020 wurden im Rahmen einer Pressekonferenz im vergangenen Oktober in Mailand vorgestellt.

Die 20 Mannschaften der Tour of the Alps: Ag2R La Mondiale (Frankreich), Astana Pro Team (Kasachstan), Bahrain – McLaren (Bahrain), Bora – hansgrohe (Deutschland), CCC Team (Polen), Team Ineos (Großbritannien), Trek – Segafredo (USA), UAE Team Emirates (Vereinigte Arabische Emirate), Androni Giocattoli – Sidermec (Italien), B&B Hotels - Vital Concept (Frankreich), Bardiani CSF Faizanè (Italien), Caja Rural Seguros RGA (Spanien), Fundacion Euskadi (Spanien), Gazprom – Rusvelo (Russland), Nippo Delko One Provence (Frankreich), Uno-X Norwegian (Norwegen), Vini Zabù-KTM (Italien), Team Felbermayr Simplon Wels (Österreich), Tirol KTM Cycling Team (Österreich), Nationalteam Italien

Die Etappen:
1. Etappe, Montag, 20. April: Brixen – Innsbruck, 142,8 km, 1950 hm
2. Etappe, Dienstag, 21. April: Innsbruck – Feichten im Kaunertal, 121,5 km, 2.640 hm
3. Etappe, Mittwoch, 22. April: Imst – Naturns, 158,7km, 2.290 Hm
4. Etappe, Donnerstag, 23. April: Naturns – Valle del Chiese/Pieve di Bono, 168,6 km, 3.880 Hm
5. Etappe, Freitag, 24. April: Valle del Chiese/Idroland – Riva del Garda, 120,9 km, 2.230 Hm

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige