Evenepoel vor Gesamtsieg

Vuelta a San Juan: Stybar siegt mit später Attacke

01.02.2020  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

Vuelta a San Juan (2.Pro), 6. Etappe – 174,5km
Das war ein perfekter vorletzter Tag für Deceuninck – Quick-Step bei der Vuelta a San Juan. Während Remco Evenepoel bei der argentinischen Rundfahrt souverän sein Weißes Führungstrikot verteidigte und mit 33 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Italiener Filippo Ganna (Nationalteam) auf die Schlussetappe gehen wird, sicherte sich sein tschechischer Teamkollege Zdenek Stybar nach einer späten Attacke den Tagessieg. Der 34-Jährige setzte sich nach 174,5 Kilometern der 6. Etappe rund um das Autodrome El Villicum vor dem Kolumbianer Juan Sebastian Molano (UAE Team Emirates) und dem Franzosen Rudy Barbier (Israel Start-Up Nation) durch. Die für das deutsche Team Bora – hansgrohe startenden Daniel Oss und Peter Sagan überquerten den Zielstrich auf den Plätzen fünf und sechs.

Trofeo Andratx (1.1),169km:
Am dritten Tag der Mallorca Challenge hätte Gregor Mühlberger seinem Team Bora - hansgrohe fast den zweiten Sieg in Folge beschert. Bei der Trofeo Andratx, die über 168,9 Kilometer von Pollenca und Andratx führte und dort mit einer 2,3 Kilometer langen und fast neun Prozent steilen Schlusssteigung endete, musste sich der 25-jährige Österreicher im Duell zweier Ausreißer nur dem Spanier Marc Soler (Movistar) geschlagen geben.

Das Duo hatte sich auf den letzten 18 Kilometern von ihren Konkurrenten abgesetzt und schnell zu Mühlberges Teamkollegen Lennard Kämna aufgeschlossen, der dann aber kurz darauf stürzte und alle Chancen auf seinen ersten Saisonsieg einbüßte. Der 23-Jährige schwang sich allerdings wieder aufs Rad und wurde hinter Solers italienischem Teamkollegen Davide Villella noch Vierter.

Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe), der gestern die Trofeo Serra de Tramuntana vor Ex-Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar) gewonnen, blieb diesmal Rang neun, Valverde wurde Zehnter.

Vuelta a San Juan (2.Pro), 5. Etappe
Nach dem Ruhetag ging es in Argentinien in die Berge, doch auch die 18,9 Kilometer lange Schlusssteigung zum Alto Colorado konnte nichts daran ändern, dass Remco Evenepoel (Deceuninck - Quick-Step) auf dem Weg zum Gesamtsieg ist. Der Belgier wurde nach 169,5 Kilometern mit vier Sekunden Rückstand auf den kolumbianischen Tagessieger Miguel Eduardo Florez (Androni Giocattoli - Sidermec) Fünfter und verteidigte so seine Führung souverän. Er liegt weiterhin 33 Sekunden vor dem Italiener Filippo Ganna (Nationalteam), der am Alto Colorado an Evenepoels Hinterrad ins Ziel kam.

Unterwegs hatte Evenepoel allerdings an der Windkante den Anschluss zu den Besten verloren, nachdem Bora - Hansgrohe, UAE Team Emirates und Movistar das Staffelrennen eröffnete, und lag zwischenzeitlich bis zu 1:30 Minuten hinter Ganna und Co. zurück. Doch unter großer Kraftaufwendung - auch von Teamkollege Zdenek Stybar sowie dem Gesamtdritten Oscar Sevilla (Medellin) - kam er mit einer zweiten Gruppe wieder nach vorn. Und an der mit durchschnittlich 4,4 Prozent nicht allzu steilen Schlusssteigung bekam der Belgier keine Probleme, sondern attackierte im Finale sogar selbst. Erst auf den letzten 500 Metern musste er Florez sowie Sevilla und Brandon McNulty (UAE Team Emirates) einige Meter Vorsprung erlauben.

-->
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)