Beim GP Alanya Zweiter hinter Vuelta-Starter Bernas

Schormair zahlt schon im ersten Rennen das Vertrauen zurück

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Schormair zahlt schon im ersten Rennen das Vertrauen zurück"
Fabian Schormair (li.) am Podium beim GP Alanya | Foto: Team Felbermayr - Simplon Wels

13.02.2020  |  (rsn) – Erstes UCI-Rennen für sein neues Team und direkt den ersten Podiumsplatz eingefahren. Neuzugang Fabian Schormair (Felbermayr Simplon Wels) hat beim GP Alanya (1.2) in der Türkei mit Platz zwei gleich groß auftrumpfen können.

Der 25-jährige Deutsche hatte sich beim 148 Kilometer langen Eintagesrennen rund um Alanya auf den letzten 25 Kilometern gemeinsam mit dem Polen Pawel Bernas (Mazowsze Serce Polski) absetzen können und machte mit seinem Begleiter den Sieg im Zweiersprint aus, nachdem Bernas seinen deutschen Mitstreiter an den drei letzten steilen Anstiegen nicht abschütteln konnte.

Gegen den 29-jährigen Bernas, der in der letzten Saison bei CCC noch in der WorldTour fuhr und dort auch die Vuelta a Espana bestritt, war der Bayer schließlich chancenlos. Obwohl er seinen zweiten UCI-Sieg nach seinem Etappensieg bei der polnischen Baltyk Karkonosze Tour (2.2) 2018 knapp verpasste, war der Allrounder mit dem ersten Renntag der Saison mehr als nur zufrieden.

“Nachdem ich im Januar noch krank war, wusste ich noch nicht, wo ich stehe. Im Sprint war Bernas einfach stärker. Ich möchte michaber beim Team bedanken, dass so früh in der Saison mir das Vertrauen ausspach“, sagte Schormair zu radsport-news.com.

Auch Sportdirektor Andreas Grossek konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein – zumal Sprinter Filippo Fortin noch Fünfter wurde. “Den Sprint für Fortin haben wir etwas verhauen. Alles im allem aber eine starke Vorstellung von den Jungs, wenn man bedenkt dass Ricci (Zoidl, d. Red) und Stephan (Rabitsch, d. Red) nicht dabei waren“, sagte er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine