Meurisse gewinnt Murcia-Rundfahrt, Kämna Dritter

Tour Colombia: Molano sprintet zum dritten Etappensieg

15.02.2020  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

Tour Colombia (2.1), 5. Etappe:
Juan Sebastian Moreno (UAE Team Emirates) hat bei der Tour Colombia 2.1 die letzte Chance für die Sprinter genutzt und sich nach 180,5 Kilometern zwischen Paipa und Zipaquirá seinen dritten Etappensieg im Verlauf der diesjährigen Austragung geholt. Dabei ließ der 25-jährige Kolumbianer im Massensprint seine Landsleute Alvaro Hodeg (Deceuninck - Quick-Step) und Jhonathan Restrepo (Androni Giocattoli) hinter sich.

Bei seinem dritten Profisieg fing Molano kurz vor der Ziellinie Hodeg noch ab, der nach einem zweiten und dritten Rang bei den bisherigen Sprintankünften auch diesmal das Nachsehen hatte.

Sergio Higuita (EF) kam im Feld zeitgleich mit dem Tagessieger ins Ziel und verteidigte vor der alles entscheidenden morgigen Schlussetappe sein orangefarbenes Führungstrikot, das er am Freitag erobert hatte. Der Kolumbianische Meister führt die Gesamtwertung unverändert mit zwölf Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann und Teamkollegen Daniel Martinez an. Mit 14 Sekunden Vorsprung folgt mit dem Ecuadorianer Jonathan Caicedo, ein weiterer EF-Fahrer auf dem dritten Platz.


Murcia-Rundfahrt (2.1), 2. Etappe:
Luise Leon Sanchez (Astana) hat die abschließende 2. Etappe der Murcia-Rundfahrt gewonnen. Der 35-jährige Spanier setzte sich bei seinem ersten Saisonsieg nach 179,6 Kilometern von Santomera nach Murcia mit einer späten Attacke vor seinem Landsmann und Teamkollegen Omar Fraile durch. Der Tscheche Josef Cerny (CCC Team) wurde Dritter vor dem belgischen Auftaktgewinner Xandro Meurisse (Circus - Wanty Gobert), der das Führungstrikot verteidigte und sich so seinen ersten Sieg in einem Mehretappenrennen sicherte.

Bester deutscher Profi war erneut Lennard Kämna (Bora - hansgrohe), der wie schon am Freitag den fünften Platz belegte und sich im Schlussklassement noch auf den dritten Rang verbesserte. Sein österreichischer Teamkollege Felix Großschartner wurde eine Position hinter dem ehemaligen Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar) Tagesachter.


Tour de La Provence (2.Pro), 3. Etappe:
Nairo Quintana (Arkéa - Samsic) hat mit einer überragenden Vorstellung die Königsetappe der Tour de La Provence (2.Pro) für sich entschieden. Der 30-jährige Kolumbianer setzte sich über 138 Kilometer von Istres zum Mont Ventoux / Chalet Reynard nach einer Attacke bereits sieben Kilometer vor dem Ziel mit deutlichem Vorsprung als Solist durch und übernahm mit seinem ersten Saisonsieg auch die Führung im Gesamtklassement der morgen zu Ende gehenden Rundfahrt durch Südfrankreich.

1:28 Minuten hinter Quintana sicherte sich auf 1.417 Metern Höhe und damit 500 Meter unterhalb des Gipfels des “Riesen der Provence“ der Kasachische Meister Alexej Lutsenko (Astana) den zweiten Platz vor dem Briten Hugh Carthy (EF / s.t.) und seinem Teamkollegen Alexandr Vlasov (s.t.). Damit musste der Russische Meister, der gestern die erste Bergankunft gewonnen hatte, nach nur einem Tag sein Führungstrikot wieder abgeben. Fünfter wurde der Ire Edward Dunbar (Ineos / +2:11), eine Sekunde dahinter folgten zeitgleich der US-Amerikaner Sepp Kuss (Jumbo - Visma), der Niederländer Wilco Kelderman (Sunweb), der Spanier Jesus Herrada (Cofidis) sowie der Franzose Thibaut Pinot (Groupama - FDJ).

Im Gesamtklassement liegt Quintana nun 1:01 Minuten vor Vlasov und 1:28 Minuten vor Lutsenko. Carthy (+1:38) rückte auf Rang vier vor, wogegen Kelderman (+2:16) drei Positionen einbüßte und auf den fünften Platz zurückfiel.

Jonas Koch (CCC) konnte nicht nur sein Bergtrikot verteidigen, sondern seine Führung in der Sonderwertung sogar um einen Zähler auf nunmehr vier Punkte ausbauen.
Malaysian International Classic Race (1.1):
Ein Sturz zwei Kilometer vor dem Ziel hat Max Walscheid (NTT) um seinen möglichen dritten Saisonsieg gebracht. Der Heidelberger war beim 159 Kilometer langen Eintagesrennen rund um Kuah war in einer knapp 20 Fahrer starken Spitzengruppe dabei. Durch den Sturz, in den mehrere Fahrer involviert waren, kam es dann aber nicht zum Sprint, in dem Walscheid der Favorit gewesen wäre. Stattdessen siegte der Franzose Johan Le Bon (B&B Hotels - Vital Concept) vor dem Australier Jesse Ewart (Sapura), beide konnten sich fünf Sekunden Vorsprung auf die Verfolger herausfahren. Walscheid erreichte das Ziel mit 1:28 Minuten Rückstand auf Rang 19.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine