Ciccone jubelt bei Trofeo Laigueglia

Higuita gewinnt die Tour Colombia, EF räumt ab

16.02.2020  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

Tour Colombia (2.1), 6. Etappe:
Sergio Higuita (EF) hat bei der Tour Colombia 2.1 die Siegesserie der heimischen Profis fortgesetzt. Nachdem Egan Bernal (Ineos) und Miguel Angel Lopez (Astana) die ersten beiden Ausgaben der Rundfahrt für sich hatten entscheiden können, sicherte sich der Kolumbianer am Sonntag die Gesamtwertung der diesjährigen Ausgabe.

Auf der alles entscheidenden Schlussetappe, die über 182,6 Kilometer von Zipaquirá zum Alto del Verjón auf 3.274 Metern Höhe führte, belegte der 22-jährige Higuita zeitgleich an der Bergankunft hinter seinem Landsmann und Teamkollegen Daniel Martinez den zweiten Platz. Auf den nächsten beiden Positionen folgten mit Tour-de-France-Gewinner Bernal (+0:03) und Miguel Eduardo Flórez (Androni Giocattoli / +0:09) zwei weitere Kolumbianer. Als Fünfter komplettierte mit 14 Sekunden Rückstand der Ecuadorianer Jonathan Caicedo den Triumph des EF-Teams, das drei der sechs Etappen gewinnen konnte und das Schlusspodium unter sich ausmachte. Die restlichen drei Tagesabschnitte sicherte sich jeweils im Sprint der Kolumbianer Juan Sebastian Molano (UAE Team Emirates).

Im Gesamtklassement lag Higuita letztlich acht Sekunden vor dem nationalen Zeitfahrmeister Martinez und 34 vor Caicedo, den er mit seinem Sieg auf der 4. Etappe im orangefarbenen Führungstrikot abgelöst hatte. Der Vorjahreszweite Bernal wurde diesmal mit 55 Sekunden Rückstand Vierter.


Clasica de Almeria (1.Pro):
Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) hat die 35. Auflage des spanischen Eintagesrennens gewonnen und damit seinen Vorjahressieg wiederholt. Der 25-jährige Pfälzer setzte sich am Sonntag über 187,6 Kilometer mit Start und Ziel in Roquetas de Mar in einem langgezogenen Sprint knapp vor dem Norweger Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) und Europameister Elia Viviani (Cofidis) aus Italien durch. Vierter wurde der Niederländer Danny van Poppel (Circus - Wanty Gobert), Rang fünf ging an den Slowenen Luka Mezgec (Mitchelton -Scott).

Nach zwei zweiten Plätzen im Rahmen der Mallorca Challenge feierte Ackermann in Almeria seinen ersten Sieg der Saison 2020. Für Bora - hansgrohe war es der zweite Erfolg dieses Jahres, nachdem Emanuel Buchmann auf Mallorca die Trofeo Serra de Tramuntana für sich entschieden hatte.


Tour de La Provence (2.Pro), 4. Etappe:
Matthias Brändle (Israel Start-Up Nation) hat am letzten Tag der Tour de La Provence (2.Pro) knapp seinen ersten Saisonsieg verpasst. Der 30-jährige Österreicher musste sich auf der abschließenden 4. Etappe über 171 Kilometer von Avignon nach Aix-En-Provence im Sprint einer vierköpfigen Ausreißergruppe nur dem Briten Owain Doull (Ineos) geschlagen geben. Dritter wurde der US-Amerikaner Ian Garrisson (Deceuninck - Quick-Step / +0:02 ) vor dem zeitgleichen Franzosen Romain Combaud (Nippo Delko One Provence).

Nairo Quintana (Arkéa - Samsic) verteidigte souverän sein gestern erobertes Führungstrikot und feierte den ersten Sieg in einem Mehretappenrennen seit fast drei Jahren, als er Tirreno - Adriatico gewann. Der Kolumbianer kam in der ersten Verfolgergruppe sechs Sekunden hinter Doull ins Ziel und entschied die Gesamtwertung der viertägigen Rundfahrt durch Südfrankreich souverän vor dem Russen Alexandr Vlasov (+1:04) und dem Kasachen Alexej Lutsenko (+1:28 / Astana) für sich. CCC-Profi Jonas Koch gewann die Berwertung.


Trofeo Laigueglia (1.Pro):
Giulio Ciccone (Nationalteam Italien) hat den Saisonauftakt in seiner Heimat gewonnen. Der Italiener, der bei Trek - Segafredo unter Vertrag steht, setzte sich in seinem ersten Rennen des Jahres nach anspruchsvollen 203 Kilometern rund um Laigueglia als Solist mit wenigen Sekunden Vorsprung vor dem Eritreer Biniyam Ghirmay (Nippo - Delko One Provence) und seinem Landsmann Diego Rosa (Arkéa Samsic) durch.

GP Antalya (1.2):
Filippo Fortin hat im dritten Saisoneinsatz für sein Team Felbermayr - Simplon Wels nur knapp den Sieg verpasst. Der 31-jährige Italiener, der Ende 2019 nach einer Saison bei der französischen Cofidis-Equipe zum österreichischen Drittdivisionär zurückkehrte, musste sich am Sonntag beim GP Antalya (1.2) in der Türkei im Sprint um wenige Zentimeter nur dem Russen Maxim Piskunov geschlagen geben. Dritter wurde nach 121 Kilometern mit Start und Ziel in der Großstadt am Mittelmeer der Weißrusse Alexei Shnyrko (Minsk Cycling Club). Aufgrund schlechten Straßenbelags waren im Verlauf des Rennens rund 70 Defekte zu verzeichnen, wie Felbermayr-Sportdirektor Andreas Grossek in einer Pressemitteilung betonte. “Wir sind dank unseres optimalen Materials heute von Defekten verschont geblieben“, fügte er zufrieden an.


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine