UAE-Quarantäne hält für vier Teams weiter an

Cofidis´ Sportlicher Leiter Damiani droht mit Hungerstreik

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Cofidis´ Sportlicher Leiter Damiani droht mit Hungerstreik"
Roberto Damiani, Sportlicher Leiter von Cofidis, bei der UAE Tour. | Foto: Emmanuel Vallée / Equipe Cofidis

02.03.2020  |  (rsn) - Die meisten Teams sind von der UAE Tour inzwischen nach Hause zurückgekehrt. Doch Cofidis, Groupama - FDJ, Gazprom - RusVelo und das einheimische UAE Team Emirates verweilen noch immer im Hotel auf Yas Island - allerdings unter unterschiedlichen Vorzeichen. Während die Teamleitung von UAE Emirates von sich aus entschieden hat, ihre Fahrer und Betreuer zur Sicherheit noch in den Emiraten zu lassen und weiteren Tests zu unterziehen, sind die beiden französischen WorldTeams und das russische ProTeam noch immer in Zwangs-Quarantäne.

Und während einige die Situation inzwischen mit Galgenhumor nehmen - wie etwa Cofidis-Profi Nathan Haas in einem Video (siehe unten) deutlich gemacht hat - werden andere langsam deutlich, dass sie die Situation nicht mehr akzeptieren.

Cofidis' Sportlicher Leiter Roberto Damiani nämlich hat gegenüber der italienischen TuttoBicci erklärt: "Wenn sich die Situation in den nächsten Stunden nicht verbessert, werde ich einen Hungerstreik beginnen, um die Fahrer und Mitarbeiter zu verteidigen, für die ich bei diesem Rennen direkt verantwortlich bin." Damiani betonte außerdem, dass "die Grenze des Anstands überschritten" sei, "wenn auch im Namen der öffentlichen Gesundheit".

Am vergangenen Donnerstag wurde gemeldet, dass zwei Mitarbeiter des UAE Team Emirates positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden seien. Daraufhin wurde die UAE Tour abgebrochen und sowohl das Team- als auch das Organisations- und Medien-Hotel abgeriegelt. Mehr als 600 Menschen befanden sich daraufhin bis Samstag in Quarantäne und wurden Tests auf die vom Coronavirus ausgelöste Krankheit CoViD-19 unterzogen. Alle Tests von Teilnehmern des Rennens oder Teamangehörigen waren negativ - auch die der beiden ursprünglich angeblich positiv getesteten Italiener.

Undurchsichtige und inkonsequente Quarantäne-Maßnahmen

Deshalb wurde am Samstagabend die Freigabe zur Heimreise erteilt - allerdings nicht jenen Teams, die im vierten Stock des Teamhotels wohnten. Dort gab es offenbar doch noch Verdachtsfälle der Coronavirus-Ansteckung, auch wenn nicht bekannt ist, ob diese Teammitglieder oder andere Hotelgäste betrafen. Während also Teams wie Jumbo - Visma oder Bora - hansgrohe den Heimweg antraten, mussten Cofidis, Groupama - FDJ und Gazprom - RusVelo im Hotel inmitten der Formel-1-Rennstrecke von Abu Dhabi bleiben.

"Wir wurden hier auf den vierten Stock beschränkt mit den anderen beiden Teams, ohne dass berücksichtigt wurde, dass wir für mindestens eine Woche in Kontakt mit mehr als 500 Leuten waren - und zwar mehrere Stunden pro Tag", brachte Damiani sein Unverständnis über die Inkonsequenz der Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate zum Ausdruck. "Ich muss sagen, dass RCS als Organisator alles tut, um das Problem zu lösen, aber auch sie scheinen gegen eine Wand zu laufen."

UAE Team Emirates bleibt freiwillig

Das UAE Team Emirates hingegen blieb auf Geheiß der eigenen Teamleitung freiwillig in den Emiraten. "Obwohl wir grünes Licht bekommen haben, um nach Hause zu reisen und die Tests negativ waren, hat unser Team entschieden, den Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten fortzusetzen, den Gesundheitszustand von allen von uns weiter zu testen und erst heimzufliegen, wenn wir sicher sind, dass sich niemand angesteckt hat", hieß es in einem Team-Statement. Es gäbe im Team und auch in anderen Teams einige Grippefälle, weshalb alle Teammitglieder in einigen Tagen erneut auf CoViD-19 getestet würden.

"Wenn sich die Situation dann verbessert hat, werden Fahrer und Mitarbeiter zu ihren Familien zurückkehren", hieß es, und weiter: "Es ist uns sehr klar, dass die Verlängerung unseres Aufenthalts und unserer Isolation unsere sportlichen Ambitionen bei den kommenden Events beeinträchtigt, aber unserem Team ist die Gesundheit unserer Athleten und Mitarbeiter wichtiger, als Ergebnisse."

Das Video von Nathan Haas:

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.03.2020Auch Gaviria kann nun Vereinigte Arabische Emirate verlassen

(rsn) - Zwei Tage, nachdem sein Teamkollege Maximiliano Richeze das Krankenhaus verlassen hat, ist auch Fernando Gavirias Quarantänezeit zu Ende. Auf Instagram teilte der Sprinter des UAE-Teams mit,

25.03.2020Richeze nach 18 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen

(rsn) - Nach 18 Tagen durfte Maximilian Richeze (UAE Team Emirates) das Krankenhaus in Abu Dhabi verlassen, wo er wegen seiner Infektion mit dem Corona-Virus in Quarantäne bleiben musste. Sein Teamko

12.03.2020Offiziell bestätigt: Gaviria mit Coronavirus infiziert

(rsn) - Nachdem zu Wochenbeginn Dmitrii Strakhov von seinem Team Gazprom - RusVelo als Träger des Coronavirus Sars-CoV-2 geoutet worden war, hat nun auch Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) via Vide

11.03.2020Strakhov positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet

(rsn) - Namentlich bestätigt wurde bis zum Dienstag keiner der im Rahmen der UAE Tour angeblich positiv auf das Coronavirus getesteten Sportler und Teammitarbeiter. Jetzt aber hat der russische Renns

08.03.2020Groupama - FDJ, Cofidis und Gazprom aus Quarantäne entlassen

(rsn) - Die Teams Groupama - FDJ, Cofidis und Gazprom - RusVelo können die Vereinigten Arabischen Emirate nun doch schon früher verlassen als gedacht, nachdem neuerliche Tests negativ ausgefallen w

04.03.2020Cofidis, FDJ und Gazprom müssen bis 14. März in UAE-Quarantäne bleiben

(rsn) - Laut Berichten der Gazzetta dello Sport sollen sich unter den sechs neuen CoViD-19-Fällen im Quarantäne-Lager der UAE Tour auf Yas Island auch vier Fahrer befinden - zwei davon seien Russen,

03.03.2020UAE-Ministerium berichtet von sechs neuen CoViD-19-Ansteckungen

(rsn) - Das Ministerium für Gesundheit und Prävention (MoHAP) in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat bekanntgegeben, dass im Zusammenhang mit der UAE Tour sechs weitere Fälle der CoViD-19-Erkra

01.03.2020Coronavirus-Chaos bei UAE Tour: Noch immer Unklarheit

(rsn) - Das Chaos in Abu Dhabi hält an: Nachdem am Samstag 167 Tests auf das Coronavirus "negativ" ausgefallen waren, dürften die seit Donnerstagabend in ihren Hotels in Quarantäne festgehaltenen T

29.02.2020Konrad: “Wir haben so gut wie keine Informationen“

(rsn) - 133 Radprofis sitzen nach dem Abbruch der UAE Tour in Abu Dhabi fest. Der Grund sind zwei Fälle des Coronavirus, der bei zwei Mechanikern aus dem Tross festgestellt worden sein soll. Seit Fre

29.02.2020Coronavirus bei UAE Tour: 167 Tests negativ

(rsn) - Alle der bei der UAE Tour bisher 167 durchgeführten Tests auf den Coronavirus COVID-19 sind negativ ausgefallen. Das teilten die Organisatoren der Rundfahrt mit und bezogen sich dabei auf ein

28.02.2020Nach vorzeitiger UAE-Abreise: Morkov in Berlin in Quarantäne

(rsn) - Am Donnerstagmittag verließ Michael Morkov die Vereinigten Arabischen Emirate und wünschte seinen Teamkollegen von Deceuninck - Quick-Step für die verbleibenden Etappen der UAE Tour viel Gl

28.02.2020UAE Tour wegen zwei positiven Tests auf Coronavirus abgebrochen

(rsn) - Die UAE Tour wird am Freitag nicht mit der 6. von 7 Etappen fortgesetzt, sondern abgebrochen. Das bestätigte das Abu Dhabi Sports Council am späten Donnerstagabend. Grund für die Absage der

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024“Ich mag´s, Deinen Hintern zu sehen“ – “Ich sähe Deinen gern mehr“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) verstehen sich ganz offensichtlich gut. Das wurde bei dieser 111. Tour de France schon das eine oder andere Mal

14.07.2024Vingegaard zieht auch aus klarer Niederlage noch Zuversicht

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mag auf der 14. Etappe der Tour de France hinauf zum Pla d'Adet 39 Sekunden plus vier Bonussekunden gegen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) verloren

13.07.2024Ein Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

13.07.2024CPA-Boss Hansen kündigt rechtliche Schritte gegen Chipswerfer an

(rsn) - Adam Hansen, der Vorsitzende der Fahrergewerkschaft CPA, kündigte auf X an, gerichtlich gegen den Chipswerfer vom Pla d’Adet vorgehen zu wollen. Ein Zuschauer hatte erst Tadej Pogacar (UA

13.07.2024Gall: “Im Finale hat das gewisse Etwas gefehlt“

(rsn) – Völlig erschöpft schleppte sich Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) über die Ziellinie der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT). Das Rennen ist erneut im Hochgebirge angeko

13.07.2024Pogacars großer Konter

(rsn) - Der knappen Niederlage im Zentralmassiv ließ der Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) einen perfekt herausgefahrenen Sieg in den Pyrenäen folg

13.07.2024Zuschauer bewirft Pogacar und Vingegaard mit Chips

(rsn) – Nach der Mützenwerferin von Paris-Roubaix hat die 111. Tour de France ebenfalls einen Wurf-Zwischenfall mit einem Zuschauer zu beklagen. Im Schlussanstieg der 14. Etappe erwischte ein Mann

13.07.2024Politt: “Das Gelbe Trikot beflügelt uns“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und seinen Anspruch auf einen dritten Tour-Sieg untermauert. Der Slowene attackierte im Schlussa

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

13.07.2024Pogacar schlägt auf dem Pla d’Adet in Gelb zurück

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die erste Bergankunft der 111. Tour de France (2.UWT) in den Pyrenäen am Pla d’Adet gewonnen. Er ist damit der erste Träger des Gelben Trikots, der

13.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

13.07.2024Auf dem Blockhaus ist Bradbury die Kletterkönigin

(rsn) – Auf einer der schwersten Bergetappen in der Geschichte des Frauenradsports fuhr auf dem Blockhaus Neve Bradbury (Canyon – Sram) als Erste über den Zielstrich. Auf dem 7. Teilstück des Gi

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)