Sunweb mit neuem Kader für Paris-Nizza

Benoot soll es in der Gesamtwertung richten, Bol in den Sprints

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Benoot soll es in der Gesamtwertung richten, Bol in den Sprints"
Einer der Sunweb-Hoffnungsträger bei Paris-Nizza: Tiesj Benoot | Foto: Cor Vos

07.03.2020  |  (rsn) – Auch im deutschen WorldTeam Sunweb gab es nach der Absage von Tirreno-Adriatico einige Umstellungen im acht Mann starken Kader für Paris-Nizza, in dem sich mit Nico Denz und Nikias Arndt zwei deutsche Fahrer befinden.

Aus der ursprünglichen Auswahl wurden der Schweizer Marc Hirschi, der Niederländer Sam Oomen sowie der Däne Casper Pedersen gestrichen. Mit Sprinter Cees Bol, Denz, Nils Eekhoff, Chris Hamilton, Tiesj Benoot, Michael Matthews, Arndt und Soren Kragh Andersen entsendet die Mannschaft von Manager Iwan Spekenbrink ein starkes Team zu der am Sonntag beginnenden achttägigen Fernfahrt von Plaisir nach Nizza.

"Nach der Entscheidung, nicht an den italienischen Rennen teilzunehmen, haben wir unsere Aufstellung geändert. Paris-Nizza ist ein gutes Rennen im Vorfeld der anstehenden Klassiker. Auf diese Weise können unsere Fahrer den Rennrhythmus halten", erklärte der Sportliche Leiter Rudi Kemna.

Besonders auffällig ist, dass der Kader mit den beiden schnellen Männern Bol und Matthews stark auf den Sprint ausgerichtet ist. "Unser Hauptaugenmerk liegt auf den Sprintankünften mit Cees und wir haben dafür eine starke Mannschaft, die ihn unterstützen wird", erklärt Kemna.

Für die Gesamtwertung ist Neuzugang Benoot vorgesehen: "Wir wollen versuchen, Tiesj im Klassement in eine gute Position zu bringen und ein gutes Ergebnis zu erzielen." Am Sonntag beginnt in Plaisir, westlich von Paris die achttägige Rundfahrt. Die ersten drei Etappen sind leicht hügelig mit möglichen Sprintankünften. Am vierten Tag folgt ein Zeitfahren, ehe danach vier bergige Abschnitte auf das Feld warten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine