Auch Ackermann und Naesen verlassen Paris-Nizza

Woods bricht sich den Oberschenkel, EF verliert drei Mann

12.03.2020  |  (rsn) - Michael Woods (EF Pro Cycling) hat sich auf der 5. Etappe von Paris-Nizza einen Oberschenkelbruch zugezogen. Der Kanadier war anfangs der letzten Rennstunde zu Fall gekommen, wie es zu seinem Sturz kam, zeigten die TV-Bilder aber nicht. Von der Unfallstelle aus wurde Woods nach Lyon ins Krankenhaus gebracht, wo er auch seinen Teamkollegen Lawson Craddock traf. Auch er hatte das Rennen im Verlauf der 5. Etappe aufgegeben - wegen starken Kopfschmerzen. Für EF Pro Cycling bedeutete das mit dem Startverzicht von Tejay Van Garderen am Morgen (siehe unten) gleich drei Ausfälle an einem Tag, so dass Sergio Higuita im Kampf um den Gesamtsieg mit Tanel Kangert, Alberto Bettiol, Sep Vanmarcke und Tom Scully nur noch vier Teamkollegen an seiner Seite hat.

Auch Ackermann und Naesen geben Paris-Nizza auf 5. Etappe auf
Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) hat Paris-Nizza aufgegeben. Wie die ASO im offiziellen Live-Ticker um 12:53 Uhr bestätigte, ist der ehemalige Deutsche Meister während der mit 227 Kilometern längsten Etappe der Fernfahrt von Gannat nach La Côte-Saint-André vom Rad gestiegen. Warum Ackermann nicht mehr weitergefahren ist, ist noch nicht bekannt. Ausgestiegen ist während der Etappe außerdem Oliver Naesen (Ag2r La Mondiale), der unter Magenproblemen litt.

Van Garderen fliegt nach Trump-Ankündigungen zur Familie
Tejay Van Garderen (EF Pro Cycling) hat die 5. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza nicht mehr in Angriff genommen. Der 31-jährige US-Amerikaner entschied sich nach der gestrigen Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, ab Freitagabend um Mitternacht wegen der Coronavirus-Pandemie für 30 Tage keine Ausländer mehr in die USA einreisen zu lassen, sicherheitshalber für die Heimreise, um bei seiner Familie zu sein. Van Garderen ist Vater von zwei Kindern. US-Staatsbürgern ist die Einreise zwar nicht verboten, doch bevor Trump die Einreisebestimmungen weiter verschärft, wollte Van Garderen wohl das Risiko einer einmonatigen Abwesenheit von Zuhause minimieren.

Van Garderen lag nach dem Einzelzeitfahren am Mittwoch mit 11:25 Minuten Rückstand auf das Gelbe Trikot von Max Schachmann (Bora - hansgrohe) auf dem 68. Gesamtrang, wäre in den Bergen aber ein wichtiger Helfer für den Kolumbianer Sergio Higuita gewesen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine