Terminkollision mit den Olympischen Spielen

Van Avermaet rechnet mit Vorverlegung der Tour 2021

Foto zu dem Text "Van Avermaet rechnet mit Vorverlegung der Tour 2021"
Greg Van Avermaet (CCC) | Foto: Cor Vos

31.03.2020  |  (rsn) - Olympiasieger Greg Van Avermaet (CCC) geht davon aus, dass er sich im kommenden Jahr nicht zwischen der Tour de France und den Olympischen Spielen entscheiden muss. "Ich glaube nicht, dass sich die Tour mit den Spielen überschneiden wird", prognostizierte der Belgier im Gespräch mit Het Laatste Nieuws.

Van Avermaet geht davon aus, dass nach der Verschiebung des Beginns der Spiele von Tokio auf den 23. Juli 2021 die 108. Tour de France früher starten wird. So war es auch für dieses Jahr geplant. “Es ist logisch, dass sich die Tour im Kalender bewegt und dass ASO die Tour eine Woche früher beginnen lässt. Wenn nicht, schießen sie sich ins eigene Knie “, so der Goldmedaillengewinner von Rio 2016.

Der Grand Départ 2021 soll am 2. Juli, einem Freitag, in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen über die Bühne gehen. Zu Ende gehen würde die Tour nach gut drei Wochen am 25. Juli in der französischen Hauptstadt Paris.

Alternativ kann sich Van Avermaet aber auch eine Veränderung des Olympia-Programms vorstellen, in dem die Straßenwettbewerbe traditionell in der ersten Woche anstehen. “Das IOC (Internationales Olympisches Komitee könnte seinen Zeitplan anpassen. Zum Beispiel ist es möglich, dass die Radrennen erst später stattfinden“, meinte der CCC-Kapitän.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • World Championships WE - Road (WC, SUI)