Bora-Sponsor plant derzeit keine Kürzungen

Bruckbauer: “Tour beträgt 70 Prozent des Werbewertes“

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Bruckbauer: “Tour beträgt 70 Prozent des Werbewertes“"
Hauptsponsor Willi Bruckbauer mit Teamchef Ralph Denk und Topstar Peter Sagan | Foto: Cor Vos

15.04.2020  |  (rsn) - Willi Bruckbauer ist Chef des Küchenausrüsters Bora und einer der beiden Hauptsponsoren des WorldTour-Teams Bora – hansgrohe. radsport-news.com sprach mit dem Raublinger über die Auswirkungen der Corona-Krise.

Wie sehr ist Ihre Firma von der Pandemie betroffen?
Willi Bruckbauer: Wir sind schon sehr betroffen. Fast alle Küchengeschäfte sind geschlossen. Unser Vertrieb arbeitet in ungefähr 50 Ländern. Und in den meisten Ländern, die für uns wichtig sind, dürfen die Geschäfte nicht öffnen. Dadurch gehen die Auftragseingänge massiv nach unten. Und auch in der Firma ist es nicht ganz einfach. Wir liegen ja zwischen Deutschland und Österreich. An manchen Tagen ist die Grenze zu und an manchen auf. Die Politik wechselt da sehr schnell. Oftmals stündlich.

Wie geht es Ihnen als Sponsor, wenn Sie sehen, dass auch im Radsport nichts läuft?
Bruckbauer: Ich finde es schade. Denn beim Radsportengagement ist von unserer Seite auch Leidenschaft dabei. In erster Linie ist es aber ein Marketinginstrument, das auch einen Werbewert bringen soll. Deshalb sind wir angetreten. Als Unterstützer des Radsports finde ich es sehr, sehr schade, dass die Fahrer aus dem Rhythmus rauskommen und dass die schönen Radrennen nicht stattfinden können.

Sie bekommen in dieser Zeit für Ihren Einsatz nichts oder nicht viel zurück. Wie gehen Sie damit um? Denken Sie eventuell auch an Kürzungen?
Bruckbauer: Wir haben das Thema für uns geklärt. Auch mit dem zweiten Hauptsponsor (hansgrohe, d. Red.). Es soll ja von der ASO bis Mitte Mai eine Entscheidung geben, wie und wann die Tour de France stattfinden soll (Das Interview wurde vor der Festlegung des neuen Rennkalenders geführt, d. Red.). Danach werden wir uns dazu besprechen. Bis dahin, haben wir gesagt, wird nichts gekürzt. Und wir sprechen auch nicht mehr drüber.

Falls die Tour stattfinden sollte, wann und in welcher Form auch immer. Würde das Ihr Engagement retten, wenn man das so sagen kann?
Bruckbauer: Wir wünschen uns sehr, dass die Tour stattfinden kann, nicht mit Gewalt, sondern in einem guten Rahmen. Dazu gibt es ja im Moment ganz gute Anzeichen. Die ersten Länder in Europa denken ja an Lockerungen, wie Österreich, Dänemark und zehn weitere Länder. So, dass ich berechtigte Hoffnungen habe, dass die Tour stattfinden kann und wird.

Im Fußball wird diskutiert, dass die Profis auf einen Teil ihrer Gehälter verzichten sollen, um so die Vereine zu stützen. Wäre das auch im Radsport denkbar?
Bruckbauer: Ich denke, dass das im Radsport nicht funktionieren wird. Die Gehälter betragen ja nur einen Bruchteil im Vergleich zu denen der Fußballer. Ich weiß nicht, ob man da so viel retten kann. Natürlich muss man diese Diskussion zulassen.

Wie kann man den Verlust an Öffentlichkeit noch kompensieren?
Bruckbauer: Es wissen ja alle, dass die Tour de France alles überstrahlt. Sie beträgt 70 Prozent des Werbewertes im Jahr. Wenn wir es schaffen sollten, dass die Tour stattfinden kann, dann ist das ein wunderbares Zeichen für die Bevölkerung. Ich denke, wenn die Tour wieder laufen sollte, werden die Einschaltquoten noch höher sein. Denn die Tour wäre dann ja das einzige große Sportevent im Jahr, nachdem die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele verschoben wurden. Das wäre eine Riesenchance für den Radsport und für uns als Sponsor natürlich auch.

Bis jetzt hatten Sie Ihr Engagement in den Radsport nicht bereut. Bora – hansgrohe ist ja außerordentlich erfolgreich. Wie bewerten Sie das im Moment?
Bruckbauer: Wir sind wieder die Nummer drei in der Weltrangliste. Vor kurzem sind wir noch Paris-Nizza (mit Schachmanns Gesamtsieg, d. Red.) erfolgreich gefahren. Wir als Bora können sagen, dass wir sehr zufrieden sind. Wir wünschen uns nur, dass es wieder weitergeht.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Skoda-Tour de Luxembourg (2.Pro, LUX)
  • Ronde de l Isard (2.2U, FRA)
  • Tour of Malopolska (2.2, POL)