Mehr als vier Monate bis zum Grand Depart

Buchmann: “Der Weg bis zur Tour ist weiter als gedacht“

Foto zu dem Text "Buchmann: “Der Weg bis zur Tour ist weiter als gedacht“"
Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) | Foto: Cor Vos

15.04.2020  |  (rsn) - Auch beim deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall wurde die Nachricht, dass sich der Radsportweltverband UCI mit den verschiedenen Interessensvertretern auf einen neuen Rennkalender mit der Tour de France im Zentrum geeinigt hat, mit Erleichterung aufgenommen.

"Es ist schön nun ein bestätigtes Datum für die Tour zu haben. Der Termin ist zwar spät, aber ich denke, ASO und UCI wollten auf Nummer sicher gehen, was generell zu begrüßen ist. Entscheidend ist einzig und allein, dass die Tour stattfindet, und das sieht jetzt mal gut aus“, kommentierte Teamchef Ralph Denk die Nachricht, dass wegen der Corona-Pandemie die Frankreich-Rundfahrt zwar um zwei Monate verschoben werden muss, aber doch am 29. August in Nizza wird beginnen können.

Da bis dahin allerdings noch viereinhalb Monate ins Land ziehen und vor dem 1. Juli aufgrund der Ausgangsbeschränkungen keine Rennen werden stattfinden können, “ändert das für den Moment gar nicht so viel für uns. Wir wissen noch nicht, welche Rennen - und wann - noch hoffentlich vor der Tour de France im Sommer stattfinden werden“, fügte Denk an.

Ähnlich äußerte sich der letztjährige Tour-Gesamtvierte Emanuel Buchmann, der in dieser Saison das Podium der Frankreich-Rundfahrt anpeilt. “Einerseits ist es gut nun zu wissen, worauf man sich einstellen muss. Anderseits ist der Weg bis zur Tour allerdings noch weiter als gedacht“, so der Ravensburger mit Blick auf den Grand Départ, der ursprünglich für den 27. Juni geplant war. Bis auf weiteres wird sich Buchmann wie seine Teamkollegen auch auf Training beschränken müssen.

“Mental ist das schon eine Herausforderung, aber ich versuche ruhig zu bleiben und einfach von Woche zu Woche mein Training durchzuziehen“, kündigte der 27-Jährige an. “Je nach Situation ist ja im Juni vielleicht auch schon ein Höhentrainingslager möglich, das wäre mal eine gute Abwechslung zum momentanen Trainingsalltag.“

Für Abwechslung können auch die derzeit stattfindenden eRaces sorgen, zu denen sich immer mehr Profis anmelden. Kommende Woche wird mit “The Swiss Digital 5“ eine verkürzte Version der abgesagten Tour de Suisse ausgetragen, bei der auch Bora - hansgrohe dabei sein wird. An einem Tag der fünftägigen virtuellen Rennserie wird auch Buchmann mit von der Partie sein, wie sein Team radsport-news.com gegenüber bestätigte.

Auch Denk blickt mit Vorfreude auf “The Swiss Digital 5“, die am kommenden Mittwoch beginnen werden. “Erst wenn wir wissen, welches Rennprogramm wir den Fahrern anbieten können, können wir auch die Vorbereitung entsprechend gestalten. Bis dahin sind Initiativen wie die ‘Swiss Digital 5‘ schon mal eine willkommene Abwechslung. Ich bin gespannt, wie diese Online-Rennen bei den Fans ankommen“, sagte er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine