Social-Media-Fundstücke

Cavendish nach der Everest Challenge: “Es war grausam!“

Foto zu dem Text "Cavendish nach der Everest Challenge: “Es war grausam!“"
Mark Cavendish hat die Everest Challenge geschafft | Foto: Twitter

02.05.2020  |  (rsn) - Als Sprinter mag Mark Cavendish (Bahrain - McLaren) die flachen Strecken. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie traute sich der dreißigfache Etappensieger der Tour de France an die Everest Challenge! Das bedeutet, auf der Rolle so lange "bergauf" zu fahren, bis die Höhenmeter des höchsten Berges der Erde erreicht sind. Cavendish nutzte dafür zusammen mit Luke Rowe die Trainingsplattform Zwift. Cavendish auf Twitter: "Wir hatten diese Idee schon vor ein paar Wochen, warteten aber, bis das Wetter draußen zu schlecht zum Trainieren war."

Cavendish und Rowe befuhren dabei die virtuelle Alpe du Zwift, die sie in 10:37:32 Stunden acht Mal erkletterten und dabei 211 Kilometer mit 8851 Höhenmetern zurücklegten. "Ich ziehe meinen Hut vor jedem, der dies in irgendeiner Form geschafft hat", sagte der 34-Jährige hinterher: "Es war grausam!"

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)