Giro im Fokus des zweimaligen Gesamtsiegers

Bis auf die WM plant Nibali 2020 ein italienisches Programm

Foto zu dem Text "Bis auf die WM plant Nibali 2020 ein italienisches Programm"
Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo, li.) vor Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe) bei Paris-Nizza | Foto: Cor Vos

18.05.2020  |  (rsn) - Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo) wird nach dem geplanten Neustart der Saison im August laut Gazzetta dello Sport ein mit einer Ausnahme ausschließlich italienisches Rennprogramm bestreiten. Im Zentrum steht dabei der Giro d’Italia (3. - 25. Oktober), bei dem der Sizilianer seinen dritten Gesamtsieg nach 2013 und 2016 einfahren will.

Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Italien-Rundfahrt und das WM-Straßenrennen von Martigny am 27. September wird Nibali vom 7. bis 14. September die Fernfahrt Tirreno - Adriatico bestreiten. Bei den Welttitelkämpfen in der Schweiz wird er seinen einzigen Einsatz außerhalb Italiens absolvieren.

Im August will Nibali in seiner Heimat die drei Eintagesrennen Strade Bianche (1. August), Il Lombardia (8. August) und Mailand - Sanremo (22. August) bestreiten. Die beiden Monumente sind im vorläufigen offiziellen Rennkalender des Radsportweltverbands UCI allerdings noch für den 31. Oktober (Lombardei) und den 8. August (Sanremo) vorgesehen.

Ursprünglich sah Nibalis Saisonplanung noch Starts im Olympischen Straßenrennen von Tokio und der Vuelta a Espana vor. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Olympischen Spiele aber ins Jahr 2021 verlegt werden; die Spanien-Rundfahrt beginnt gemäß des revidierten Kalenders am 20. Oktober und überschneidet sich damit in ihrer Frühphase mit der Giro-Schlusswoche.

Wie zu erwarten war, wird Nibali nicht bei den Italienischen Straßenmeisterschaften antreten, die sein nationaler Verband auf den 31. Oktober/1. November verschieben will. Der zweimalige Italienische Meister hatte das Vorhaben bereits scharf kritisiert.

Der 35-jährige Nibali kommt in der seit Mitte März unterbrochenen Saison auf bisher 14 Renntage für sein neues Team. Zuletzt wusste er mit Rang vier bei Paris-Nizza zu überzeugen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine