Vorgabe der französischen Regierung

Die Tour arbeitet an einem Szenario mit weniger Publikum

Foto zu dem Text "Die Tour arbeitet an einem Szenario mit weniger Publikum"
Tour de France 2017, Mont Ventoux | Foto: Cor Vos

26.05.2020  |  (rsn) – Die Organisatoren der Tour de France bemühen sich nach Vorgaben der französischen Regierung offenbar um ein Konzept mit reduziertem Publikum. Das bestätigte Sportministerin Roxana Maracineanu dem TV-Sender RTL France.

"Mein größter Wunsch ist es, dass es bei Roland Garros (Tennisturnier in Paris, d. Red.) und der Tour de France Publikum gibt, denn diese Wettbewerbe sind ohne Zuschauer nicht vorstellbar. Die Realität ist jedoch, dass wir derzeit die Organisatoren dazu bringen, an verschiedenen Szenarien mit weniger Publikum zu arbeiten", sagte Maracineanu und fügte an: “Ohne Impfstoff ist eine Rückkehr zur Normalität m Sport nicht möglich.“

Als Testläufe für die Tour, die am 29. August in Nizza beginnen soll, könnten weitere französische Rennen wie das Critérium du Dauphiné (12. - 16. August) und die Bretagne Classic (23. August) dienen. Möglicherweise werden auch die Straßen-Europameisterschaften in Plouay, dem Austragungsort der Bretagne Classic, stattfinden.

Erste Erfahrungen mit der “abgespeckten Version“ eines Radrennens konnte die ASO bereits im März sammeln, als Paris-Nizza wegen der Corona-Pandemie quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)