Trainingslager am Passo San Pellegrino

Keine Blasen! Das Wolfpack reist gemeinsam nach Italien

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Keine Blasen! Das Wolfpack reist gemeinsam nach Italien"
Deceuninck - Quick-Step gemeinsam unterwegs | Foto: Cor Vos

08.06.2020  |  (rsn) - Deceuninck – Quick-Step wird sich doch nicht in drei verschiedene "Blasen" aufteilen, um sich auf die verkürzte Straßensaison 2020 vorzubereiten. Den Strategiewechsel hat das WorldTour-Team gegenüber dem belgischen Netzwerk Een bekanntgegeben. Stattdessen sollen 50 Profis und Mitarbeiter vom 6. bis 23. Juli ein Höhenlager in den Dolomiten in der Nähe des Passo San Pellegrino beziehen.

"Wir hatten ursprünglich geplant, wie andere Teams drei verschiedene Blasen zu bilden. Aber das werden wir nicht tun", sagte Teammanager Patrick Lefevere und erklärte, dass es einfacher sei, die Quelle einer Coronavirus-Infektionen aufzuspüren, wenn sich alle am selben Ort befänden.

Das Camp ist das zweite vollständige Teamtreffen, das seit der Unterbrechung des Rennens durch die Coronavirus-Pandemie im März geplant ist. Zunächst wird sich das Wolfpack Mitte Juni in den Ardennen versammeln, um die Pflasterklassiker zu besichtigen. Dort wird auch das medizinische Personal des Teams alle auf COVID-19 testen, bevor es nach Italien geht.

"Wir werden bereits am 9. Juni in Wevelgem testen. Wir haben einen großen Camper. Jeder kommt getrennt ran - im Camper, außerhalb des Campers. Organisation ist nötig, die auch Geld kostet. Aber es ist notwendig“, erklärte Lefevere.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine