Kolumbianisch-spanischer Teil und italienischer Teil

Astana teilt den Kader vor dem Re-Start in zwei Sektoren ein

Foto zu dem Text "Astana teilt den Kader vor dem Re-Start in zwei Sektoren ein"
Das Team Astana im Winter-Trainingslager in Calpe, Spanien. | Foto: Astana Pro Team

12.06.2020  |  (rsn) - Das kasachische WorldTeam Astana hat seinen Ansatz für die Rückkehr ins Renngeschehen vorgestellt und wird seinen Kader demnach im Juli auf zwei regional getrennte Trainingslager aufteilen. Alle in Spanien lebenden Fahrer und die Kolumbianer sollen im Juli ein Höhentrainingslager in der Sierra Nevada in Spanien abhalten, während alle anderen Fahrer sich in den Dolomiten in Italien versammeln werden.

"Wir haben das Team in zwei Gruppen geteilt, basierend auf den Trainingsplänen der Fahrer und der Logistik, um die Bewegung des Teams zu minimieren", erklärte Sportdirektor Dimitri Fofonow in einer Pressemitteilung des Teams.

Das erste Rennen, an dem Astana teilnehmen wird, soll die Burgos-Rundfahrt vom 28. Juli bis 1. August werden. Anschließend will Astana bei Strade Bianche, Mailand-Turin, Mailand-Sanremo und der Polen-Rundfahrt starten.

Was die zwei Fahrergruppen betrifft, so soll sich der spanisch-kolumbianische Teil in Richtung Tour de France vorbereiten, wo der Kolumbianer Miguel Angel Lopez in die Kapitänsrolle schlüpfen wird. Der Däne Jakob Fuglsang hingegen wird Kapitän für den Giro d'Italia und gehört der Dolomiten-Trainingsgruppe an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine