Stuttgarter freut sich auf August

Steimle: “Ich bin ein ähnlicher Fahrertyp wie Bob Jungels“

Foto zu dem Text "Steimle: “Ich bin ein ähnlicher Fahrertyp wie Bob Jungels“"
Jannik Steimle (Deceuninck - Quick-Step) | Foto: Cor Vos

12.06.2020  |  (rsn) - Gerade für Neo-Profis ist die Saison 2020 besonders schwierig: Sie haben sich auf ihr erstes Jahr im Profi-Peloton vorbereitet und Vorfreude aufgebaut. Doch dann zerstörte die Coronavirus-Pandemie ihre Saison. Das Sammeln der wichtigen ersten Rennerfahrungen auf WorldTour-Niveau musste größtenteils verschoben werden. So geht es auch Jannik Steimle. Doch der Deceuninck - Quick-Step-Fahrer hatte trotzdem nach eigener Aussage keine Probleme in den vergangenen Wochen:

"Ich hätte ein sehr schönes Rennprogramm gehabt", gab Steimle nun in einer Pressemitteilung seines Teams zu, dass die Wettkampfpause natürlich auch eine kleine Enttäuschung war. "Aber ich trage das Trikot von Deceuninck - Quick-Step, so dass ich weiterhin motiviert war fürs Training. Und ich konnte die ganze Zeit draußen trainieren, weil wir in Deutschland ja sehr gutes Wetter hatten."

Nun freue er sich darauf, sein Team in den kommenden Wochen im Trainingslager wiederzusehen und auf die ersten Rennen hinzuarbeiten. "Wir haben mit meinem Trainer und der Teamleitung an einigen großen Zielen für den Rest der Saison für mich gearbeitet. Aber momentan ist jedes Rennen erstmal schön und ich bin einfach froh, wenn ich Rennen fahren kann", so Steimle.

Längerfristig aber scheint er sich, auch wenn sein erster Profi-Sieg im vergangenen August als Stagiaire bei einem flachen, flämischen Klassiker gelang - der Kampioenschap van Vlaanderen - wohl auf dem Weg in Richtung hügelige Klassiker und kleine Rundfahrten. Jedenfalls erklärte Steimle, dass er nach seinem Kolumbien-Trip im Februar, wo er viel Zeit mit Bob Jungels und Julian Alaphilippe verbrachte, das Gefühl habe, "ein ähnlicher Fahrertyp wie Bob" zu sein. "Und auf jeden Fall schaue ich zu ihm auf", so der 24-Jährige weiter.

"Als ich aus Kolumbien zurück kam, konnte ich die Auswirkungen der Höhe spüren und das war wirklich schön. Ich habe mich bei Le Samyn gut gefühlt, aber nur ein paar Wochen danach wurde die Saison unterbrochen", erklärte Steimle, der bei dem belgischen Halbklassiker am 3. März 53. wurde.

Wie Steimles Rennprogramm für August, September, Oktober und November nun genau aussehen wird, ist noch nicht bekannt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine