Sanremo und Wevelgem zwei große Ziele

Nizzolo zieht Klassiker dem Giro vor und fährt die Tour

Foto zu dem Text "Nizzolo zieht Klassiker dem Giro vor und fährt die Tour"
Giacomo Nozzolo (NTT) gewann 2020 bereits eine Etappe der Tour Down Under und eine bei Paris-Nizza. | Foto: Cor Vos

12.06.2020  |  (rsn) - Giacomo Nizzolo (NTT) wird im Oktober nicht seine Heimat-Grand Tour bestreiten, sondern stattdessen die flämischen Klassiker anvisieren. Das erklärte der Italiener der Tuttosport. "Als Italiener ist der Giro d'Italia ein besonderes Rennen für mich. Aber die Klassiker finden gleichzeitig statt, und bei denen will ich mich probieren", sagte der 31-Jährige, der 2015 und 2016 für Trek - Segafredo das Maglia Ciclamino gewonnen hatte, seitdem die Italien-Rundfahrt aber nicht mehr zu Ende gefahren ist.

Im vergangenen Jahr gab Nizzolo sein Debüt bei der Tour de France, die nun auch in dieser Saison seine Grand Tour werden soll, um anschließend den Fokus auf die Klassiker legen zu können. Damit dürfte für Max Walscheid der Weg zum Giro d'Italia frei sein, um dort als Sprinter für NTT aufzutreten. Immerhin ist die Italien-Rundfahrt in diesem Jahr voraussichtlich die sprinterfreundlichste unter den drei großen Rundfahrten.

Nizzolo hingegen will lieber in Belgien Punkten und konzentriert sich vor allem auf Gent-Wevelgem. "Das ist am besten für schnelle Männer geeignet, deshalb habe ich daran großes Interesse", erklärte er. "Ich denke aber auch an die Flandern-Rundfahrt, und warum nicht auch an Paris-Roubaix?"

Seinen Wiedereinstieg ins Renngeschehen will Nizzolo vom 28. Juli bis 1. August bei der Burgos-Rundfahrt machen. Danach war eigentlich ein Start bei der Polen-Rundfahrt geplant, die vom 5. bis 9. August stattfindet. Das hängt nun aber davon ab, was mit Mailand-Sanremo wird. Sollte 'La Primavera' tatsächlich am 8. August stattfinden, so würde Nizzolo wohl auf Polen verzichten, um in Mailand am Start zu stehen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine