Start drei Tage nach dem Giro-Finale

Sardinien-Rundfahrt gibt im Herbst ihr Comeback

Foto zu dem Text "Sardinien-Rundfahrt gibt im Herbst ihr Comeback"
Peter Sagan gewann 2011 drei Etappen und die Gesamtwertung des Giro di Sardegna. | Foto: Cor Vos

23.06.2020  |  (rsn) - Während im Zuge der Corona-Pandemie in diesem Jahr viele Rennen abgesagt werden mussten, soll es im Herbst erstmals seit 2011 wieder eine Austragung des Giro di Sardegna geben. Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtete, soll die Rundfahrt auf der Mittelmeerinsel am 28. Oktober, drei Tage nach dem Finale des Giro d’Italia, gestartet werden und am 1. November enden.

Der dann 30. Giro di Sardegna soll über fünf Etappen mit einer Länge von jeweils 120 bis 160 Kilometer führen. Er wird auch von der Regionalregierung unterstützt. Einladungen sollen 16 bis 18 Teams von der WorldTour-Ebene bis zum Kontinental-Niveau erhalten. Die Aufgebote sollen aus je sieben Fahren bestehen. Organisiert wird das Rennen von der Placci-Gruppe, die auch für den U23-Giro verantwortlich ist. Wie es hieß, steht nur noch die offizielle Einwilligung des Radsportweltverbands UCI aus.

Die bisherige letzte Austragung gewann Peter Sagan (Bora - hansgrohe). Der Slowake fuhr damals in seiner zweiten Saison bei Liquigas und dominierte die noch im Februar ausgetragene Rundfahrt fast nach Belieben. Sagan gewann drei der fünf Etappen und sicherte sich seinen ersten Sieg in einem Mehretappenrennen vor dem Kolumbianer José Serpa (Androni Giocattoli).

In die Siegerliste auf Sardinien hatten sich zuvor unter anderem schon Roman Kreuziger, Daniele Bennati, Giuseppe Saronni und Eddy Merckx eingetragen. Der Belgier ist mit vier Gesamtsiegen zugleich Rekordhalter. Als einziger deutscher Profi konnte Gregor Braun im Jahr 1983 die Rundfahrt für sich entscheiden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine