Traum vom Tourstart 2021 mit dänischem Team

Fuglsang denkt an vorzeitigen Abschied von Astana

Foto zu dem Text "Fuglsang denkt an vorzeitigen Abschied von Astana"
Jakob Fuglsang (Astana) | Foto: Cor Vos

17.07.2020  |  (rsn) - Jakob Fuglsang hat mehr als die Hälfte - nämlich 13 - seiner bisher 25 Profisiege im Astana-Trikot eingefahren, darunter waren zwei Gesamtsiege (2017, 2019) beim Critérium du Dauphiné und 2019 der Triumph bei Lüttich-Bastogne-Lüttich. Dennoch denkt der 35-Jährige Däne an einen vorzeitigen Abschied vom kasachischen Rennstall, bei dem er noch bis Ende 2021 unter Vertrag steht.

"Mein großer Traum ist es, nächstes Jahr für ein dänisches Team zu fahren, wenn die Tour de France in Dänemark beginnt", sagte Fuglsang im Gespräch mit sport.tv2.dk. Dabei sieht er offenbar das NTT-Team als Option, das derzeit noch mit einer südafrikanischen Lizenz geführt, aber seit dieser Saison von einem Dänen geleitet wird, nämlich von Bjarne Riis.

“Ich weiß nicht, was mit NTT passieren wird, aber Bjarne kann möglicherweise einen dänischen Hauptsponsor gewinnen. Es wäre fantastisch, 2021 für eine dänische Mannschaft zu fahren. Das ist mein Traum“, erklärte Fuglsang, der in der seit März durch die Corona-Pandemie unterbrochenen Saison zwar erst einen Renneinsatz auf seinem Konto hat, diesen aber erfolgreich beenden konnte: Im Februar entschied er mit zwei Etappensiegen souverän wie schon 2019 die Andalusien-Rundfahrt für sich.

Nun sinnierte Fuglsang, der zu den wichtigsten Fahrern im Astana-Aufgebot gehört, ziemlich offen darüber, dass er mit General Manager Alexander Winokurow “über die Kündigung meines Vertrags sprechen“ werde, sollte es Riis gelingen, einen dänischen Sponsor zu gewinnen. “Ich habe vergangenes Jahr, als ich meinen Vertrag verlängert habe, schon mit Bjarne gesprochen. Unter anderem mit der Absicht, bei der Tour mit einem dänischen Team starten zu können, wie es jetzt sein könnte“, sagte Fuglsang.

Allerdings hat Riis bei seinem NTT-Einstieg die dänische Fraktion im Team deutlich verstärkt: Lars Michaelsen ist neuer erster Sportdirektor, Lars Bak, der bis Ende 2019 noch als Fahrer für den NTT-Vorgänger Dimension Data unterwegs war, einer der Sportlichen Leiter. Dazu kommen die dänischen Fahrer Michael Valgren, Andreas Stokbro und Michael Carbel - die beiden letztgenannten sind Neuverpflichtungen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine