Schweizer Zeitfahrmeister hat sich entschieden

Küng wird für Heim-WM vorzeitig bei der Tour aussteigen

Foto zu dem Text "Küng wird für Heim-WM vorzeitig bei der Tour aussteigen"
Stefan Küng im vergangenen März bei Paris - Nizza | Foto: Cor Vos

18.07.2020  |  (rsn) – Am vergangenen Sonntag fuhr Stefan Küng (Groupama - FdJ) am Berner Flughafen souverän zu seinem vierten nationalen Zeitfahr-Titel. Nun hat er sich auch entschieden, bei der Heim-WM in Aigle im Zeitfahren am Start zu sein – und nicht beim Finale der Tour de France: “Für mich ist der Fall klar, eine Heim-WM lässt man nicht aus“, sagt eder 26-jährige aus Wilen im Kanton Thurgau gegenüber der Zeitung Blick.

Grund für seine Entscheidung ist eine Termin-Kollision im UCI-Kalender: Die Tour de France endet am 20. September, am gleichen Tag startet die Rad-WM mit dem Zeitfahren. Küng: “Es ist und bleibt ärgerlich. Es ist immer ein Traum, nach drei Wochen am Sonntag auf die Champs-Elysées einzubiegen. Ich kann nicht verstehen, warum man das WM- Zeitfahren nicht vom Sonntag auf den Mittwoch verschiebt.“

Das hätte dem “Capitaine de Route“ seines Teams Groupama-FdJ bei der Frankreich-Rundfahrt allerdings auch nicht wirklich viel gebracht. “Ich muss so oder so eine Woche vorher aussteigen. Eine Erleichterung wäre die Verschiebung dennoch, dann könnte ich meinem Team länger helfen“, meinte Küng.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine