UAE-Trio aus Rennen genommen und in Quarantäne

Burgos: Israel Start-Up Nation fährt trotz Movistar-Einwand weiter

Foto zu dem Text "Burgos: Israel Start-Up Nation fährt trotz Movistar-Einwand weiter"
Fahrer vom Team Israel Start-Up Nation | Foto: Cor Vos

29.07.2020  |  (rsn) – Das Corona-Virus hat die Burgos-Rundfahrt fest im Griff. Bereits auf der ersten Etappe sorgte es für Verwirrung im Peloton. Zunächst gingen Alex Dowsett und Itamar Einhorn von Israel Start-Up Nation nicht an den Start, weil Einhorn Kontakt mit dem infizierten Teamkollegen Omer Goldstein gehabt hatte und Dowsett wiederum mit Einhorn. Die spanische Movistar-Mannschaft hielt die Suspendierung der beiden nicht für ausreichend, und wollte mit Druck auf Sport-Direktor Oscar Guerrero erreichen, dass das komplette israelische Team aus dem Rennen genommen wird.

Doch das Management lehnte ab: "Wir halten uns an die Regeln. Wir haben keinen Fall geschaffen, wir haben einen vermieden", betonte Guerrero. Später wurde bekannt, dass Einhorn und Dowsett nicht infiziert sind - doch da war die Rundfahrt schon in vollem Gange. "Wir haben zwei kerngesunde Fahrer nach Hause geschickt, mussten mit nur fünf statt sieben Fahrern starten", so Guerrero: "Das ist sehr bedauerlich, aber wir wollten kein Risiko eingehen. Wir haben das Richtige getan."

Derweil nahm das UAE Team Emirates drei seiner Fahrer aus dem Rennen. Sebastian Molano, Cristian Muñoz und Camilo Ardila hatten die erste Etappe gestern beendet, sind aber heute in Castrojeriz nicht an den Start gehen. Die drei waren mit einer nicht genannten Person in Kontakt, die gestern positiv auf Covid-19 getestet wurde.

"Nach dem Protokoll des Teams und der UCI wurden die drei Fahrer isoliert und nach Hause geschickt wo sie heute einem weiteren Test unterzogen werden", hieß es in einer Erklärung des Teams. Die letzten Tests 72 Stunden vor dem Start seien bei allen Drei noch negativ gewesen, so das UAE Team Emirates weiter.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine