Etappe 2: Nizza – Nizza, 187 km

Tour-Vorschau: Früher Einstieg in die Berge

Foto zu dem Text "Tour-Vorschau: Früher Einstieg in die Berge"
Das Profil der 2. Etappe der Tour de France 2020 | Foto: ASO

30.08.2020  |  (rsn) - Am 29. August begann in Nizza die 107. Tour de France. Wir stellen täglich eine der insgesamt 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

Die Tour feiert ein Novum: Noch nie führte das Rennen so früh auf über 1.500 Meter - und das gleich zweimal an diesem Tag. Während der Mann in Gelb - da voraussichtlich ein Sprinter - Probleme bekommen wird, könnten die Berg- und Klassementfahrer an diesem Tag bereits in Erscheinung treten.

TagesTOUR: Den Fahrern bleiben aus Nizza heraus 45 Kilometer zum Einrollen, ehe der Col de la Colmiane (1500 m / 16,3 km / 6,3 %) beginnt, ein langer, aber recht gleichmäßiger Anstieg. Oben angekommen, stürzen sich die Fahrer in die Abfahrt und im Tal steht direkt der Col de Turini (1607 m / 14,9 km / 7,4 %) an, der einige Rampen über zehn Prozent aufweist. Nach einer langen Abfahrt geht es auf den Col d’Eze (490 m / 7,8 km / 6,1 %), bekannt von der Abschlussetappe der Fernfahrt Paris-Nizza. Schließlich können die Profis am Col des Quatre Chemins 8, 5 und 2 Bonussekunden ergattern, die so früh im Rennen den Ausschlag über das Gelbe Trikot geben können. Vom Gipfel dieses letzten Anstiegs sind es nur noch neun Kilometer bis ins Ziel.

KulTOUR: Viele Schriftsteller sind mit der Stadt Nizza verbunden. So auch Louis Nucéra. Er widmete einen großen Teil seiner Werke seiner Leidenschaft dem Radsport und dessen Champions und Geschichten. Tragischerweise kam Nucéra bei einem Radunfall im Jahr 2000 ums Leben. Ihm zu Ehren wird alljährlich am Schlusstag der Fernfahrt Paris-Nizza der Louis-Nucéra-Preis an einen Radsport-Autoren verliehen.

HisTOURie: Der Col d’Eze ist berühmt vom Finale bei Paris-Nizza, wurde bei der Tour aber erst einmal in die Strecke integriert.1953 überquerte Joseph Mirando auf der 16. Etappe von Marseille nach Monaco als erster den 490 Meter hohen Hausberg von Nizza. Fünf Tage später feierte Louison Bobet in Paris den ersten seiner drei Toursiege.

TOURakel: Zu schwer für die Sprinter, aber noch zu früh für die Klassementfahrer? Heute könnten sich kletterstarke Ausreißer auf die Jagd nach dem Etappensieg und dem Gelben Trikot gehen. Die Favoriten werden ihre Teams zwar arbeiten lassen, aber dabei dürfte es nur darum gehen, an den Anstiegen und Abfahrten das Feld zu kontrollieren. Ausreißspezialisten wie Thomas De Gendt, Tiesj Benoot oder Simon Geschke könnten den Freifahrtschein erhalten und den Tag bestimmen. Nach der gestrigen Sturzsserie auf regennassen und glitschigen Straßen ist eine der größten Fragen, in welcher Verfassung die zahlreichen verletzten Profis wie etwa Mitfavorit Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) heute werden antreten können.

Alle Informationen zur 107. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programmheft zusammengetragen: Wissenswertes rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 7,95 Euro ab 7. August in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich - oder sofort online beim Verlag.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine