Etappe 14: Clermont-Ferrand – Lyon, 197 km

Tour-Vorschau: Wieder was für Ausreißer

Foto zu dem Text "Tour-Vorschau: Wieder was für Ausreißer"
Das Profil der 14. Etappe der Tour de France 2020 | Foto: ASO

12.09.2020  |  (rsn) - Am 29. August begann in Nizza die 107. Tour de France. Wir stellen seitdem eine der insgesamt 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

14. Etappe, 12. September: Clermont-Ferrand – Lyon, 197 km
Fünf Anstiege, aber dennoch kein Tag für die Klassementfahrer. Auf dieser Etappe dürften einmal mehr die Ausreißer zum Zug kommen, bevor am Sonntag die nächste Bergankunft wartet.

TagesTOUR: Aus Clermont-Ferrand heraus verlaufen die ersten 30 Kilometer meist flach, bevor zunächst die Côte du château (4. Kategorie) und acht Kilometer später der Zwischensprint anstehen. Schon kurz darauf beginnt die Straße zum höchsten Punkt der Etappe anzusteigen. Der Col du Béal (1390 m / 10,2 km / 5,6 %) zählt zur 2. Kategorie und dürfte den Sprintern einen Strich durch die Rechnung machen. Nach der Abfahrt folgt die Gegensteigung zur Côte de Courreau (3. Kategorie), ehe die etwas leichtere zweite Etappenhälfte eingeläutet wird.

Die Fahrer erreichen das Departement Rhone, wo es zwar erneut wellig, aber zunächst ohne klassifizierte Anstiege vorangeht. Dafür warten auf den letzten zehn Kilometern vor Lyon nochmals zwei Anstiege der 4. Kategorie: Die Côte de la Duchette und die Côte de la Croix-Rousse werden den Ausschlag zugunsten des Etappensiegers geben.

KulTOUR: Lyon ist Bischofssitz des Erzbistums Lyon. Kathedralkirche ist Basilika Notre-Dame de Fourvière in der Altstadt. Sie wurde in den Jahren 1872 bis 1884 auf dem Fourvière-Hügel errichtet. 2016 wurde Lyon als 61. Stadt der Ehrentitel "Reformationsstadt Europas“ durch die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa verliehen. Die Altstadt Lyons und ein Teil der Halbinsel Lyon wurden 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

HisTOURie: Lyon war bereits 30 Mal Etappenort der Tour. Zuletzt endete vor sieben Jahren hier die 14. Etappe. Matteo Trentin setzte sich im Sprint einer großen Ausreißergruppe durch, nachdem das Finale ebenfalls über das Doppel aus Duchette und Croix-Rousse geführt hatte. Der Italiener wird sich auch diesmal Chancen ausrechnen.

TOURakel: Der Tag ist den Ausreißern vorbehalten, ehe morgen wieder die Bergfahrer übernehmen. Die Startphase der Etappe dürfte bis zum Col du Béal sehr schnell werden, ehe sich eine starke Gruppe absetzen und am Ende den Etappensieger ausmachen dürfte. Ob sich ein Solosieger an den letzten beiden Rampen absetzen kann oder die Gruppe den Sieger im Sprint ermittelt - das Finale bietet jedenfalls viele taktische Optionen.


Alle Informationen zur 107. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programmheft zusammengetragen: Wissenswertes rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 7,95 Euro ab 7. August in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich - oder sofort online beim Verlag.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine