Etappe 15: Lyon – Grand Colombier, 175 km

Tour-Vorschau: Wer holt sich die Colombier-Premiere?

Foto zu dem Text "Tour-Vorschau: Wer holt sich die Colombier-Premiere? "
Das Profil der 15. Etappe der Tour de France 2020 | Foto: ASO

13.09.2020  |  (rsn) - Am 29. August begann in Nizza die 107. Tour de France. Wir stellen seitdem eine der insgesamt 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

15. Etappe, 13. September: Lyon – Grand Colombier, 175 km
Morgen ist der zweite Ruhetag - und heute gehen die Fahrer in Vorleistung. Die Etappe ist schwer und der eine oder Klassementfahrer wird heute seine Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung begraben müssen.

TagesTOUR: Fast 100 Kilometer flach: Der Etappenanfang ist sehr sprinterfreundlich, bei Kilometer 58 gibt es zudem 20 Punkte im Kampf um Grün zu gewinnen. Mit dem Zeitlimit sollte heute niemand Probleme bekommen. Doch anschließend dürfen die Bergfahrer in Erscheinung treten: Die Montée de la Selle de Fromentel (1174 m / 11,1 km / 8,1 %) zählt zur 1. Kategorie und von hier wäre es nur ein Steinwurf zum Tagesziel.

Doch die Fahrer müssen gen Nordwesten hinunter und anschließend den Col de la Biche (1325 m / 6,9 km / 8,9 %) bezwingen, der ebenfalls zur 1. Kategorie zählt. Nach der Abfahrt folgen knapp 15 Kilometer im Tal, ehe hinter Culoz der Schlussanstieg beginnt. Der Grand Colombier (1501 m / 17,4 km / 7,1 %) ist unrhythmisch und gerade am Anfang mit vielen engen Haarnadeln gespickt. Die letzten drei Kilometer werden nochmals steil und hier dürften sich die Favoriten einen spannenden Schlagabtausch liefern.

KulTOUR: Es gibt vier Auffahrten, die auf den Grand Colombier führen. Von Anglefort, zweimal von Artemare (leicht und schwer) und einmal von Culoz aus sind es in Summe 115 Kilometer mit fast 5000 Höhenmetern. Wer sie alle vier an einem Tag meistert, wird in die Gesellschaft der “Fêlés”, übersetzt den “Club der Beknackten” aufgenommen. Über 1800 Radsportler haben die Herausforderung bereits gemeistert und dürfen sich offiziell zu den “Beknackten” zählen.

HisTOURie: Die Tour feiert wieder mal eine Premiere: Noch nie endete eine Etappe oben auf dem Grand Colombier. 2016 überquerte das Peloton zuletzt den Jura-Riesen. Am Ende des Tages siegte Jarlinson Pantano in Culoz als Ausreißer. Der Kolumbianer wurde 2019 des Dopings überführt und beendete daraufhin seine Karriere, ehe er sich der Politik in seinem Heimatland zuwandte.

TOURakel: Ein schwerer Schlussanstieg vor dem Ruhetag - natürlich werden sich die Favoriten diese Chance nicht entgehen lassen. Gut möglich, dass der eine oder andere seine Teamkollegen in der Fluchtgruppe platziert und mit einem frühen Angriff am Fromentel oder Biche die Gegner aus der Reserve locken möchte. Doch spätestens am Colombier werden sich die Favoriten gegenseitig attackieren und auf Zeitgewinn aus sein.


Alle Informationen zur 107. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programmheft zusammengetragen: Wissenswertes rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 7,95 Euro ab 7. August in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich - oder sofort online beim Verlag.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)