Wallonie: Erster Lotto-Soudal-Sieg nach Neustart

Ewan machte in Templeuve die Sanremo-Enttäuschung vergessen

Foto zu dem Text "Ewan machte in Templeuve die Sanremo-Enttäuschung vergessen"
Caleb Ewan (Lotto Soudal) nach seinem Sieg zum Auftakt der Tour de Wallonie | Foto: Cor Vos

17.08.2020  |  (rsn) - Immerhin fast drei Wochen musste Lotto Soudal nach dem Neustart der Saison auf das erste Erfolgserlebnis waren. Dafür sorgte am Sonntag Sprinter Caleb Ewan, der in Belgien den Auftakt der Tour de Wallonie (2.Pro) im Tigersprung vor Sam Bennett (Deceuninck - Quick-Step) für sich entschied und so im dritten Renneinsatz dieses Monats seinen ersten Sieg feierte.

Zuvor musste Ewan sich bei Mailand-Turin nur dem Franzosen Arnaud Démare (Groupama - FDJ) geschlagen geben, ehe er bei Mailand-Sanremo frühzeitig abgehängt wurde und das erste Monument des Jahres unter ferner liefen auf Rang 113 beendete. “Ich war von meiner Vorstellung bei Mailand-Sanremo enttäuscht. Es ist so ein hartes Rennen und die Hitze und die neue Strecke haben es noch schwerer gemacht“, erinnerte sich Ewan an die 111. Primavera, die wegen Corona diesmal im Hochsommer ausgetragen wurde.

Die Faktoren Hitze und Schwierigkeit der Strecke spielten am Sonntag auf den 187 Kilometern von Soignies nach Templeuve keine Rolle. Dafür erschwerte zumindest im Finale der einsetzende Regen die Aufgabe. "Der Tag war ganz nett, bis es eine Stunde vor dem Ende anfing zu regnen. Der Regen und die nassen Kopfsteinpflasterpassagen sorgten dafür, dass in der Vorbereitung auf den finalen Sprint viel Nervosität aufkam“, berichtete der Australier, der sich auf sein starkes Team um seinen Anfahrer Roger Kluge, Philippe Gilbert und John Degenkolb verlassen konnte, das ihn gut positionierte, wenn auch eher in zweiter Reihe.

“Am Ende war ich ein bisschen weit hinten, aber das war sogar perfekt, weil meine Konkurrenten ihren Sprint sehr früh starteten, ich aber auf den letzten Metern nach vorn kommen konnte“, sagte Ewan, der kurz vor der Ziellinie noch an Bennett vorbeijagte und seinen vierten Saisonsieg verbuchte.

Nach dem gelungenen Auftakt übernahm der 26-Jährige auch das gelbe Führungstrikot, das er bis zur 4. Etappe verteidigen möchte. “Die wird dann zu schwer für mich. Mit Philippe Gilbert haben wir aber jemanden dabei, der sich in großartiger Form befindet und der die lokalen Runden kennt. Deshalb wird er für Lotto Soudal die Gesamtwertung in Angriff nehmen“, sagte Ewan über den Belgier, der zuletzt Neunter bei Mailand-Sanremo wurde und der auf der durch die belgischen Ardennen führenden Schlussetappe zum Zug kommen soll.

Zuvor bieten sich Ewan und Degenkolb in der Wallonie heute und morgen noch Gelegenheiten, die Lotto-Soudal-Bilanz zum Neustart weiter aufzubessern

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Comunitat Valenciana (2.Pro, EGY)
  • 56. Presidential Cycling Tour (2.Pro, TUR)