Etappe 20: Lure – La Planche des Belles Filles,36 km,EZF

Tour-Vorschau: Entscheidung im Zeitfahren mit Bergankunft

Foto zu dem Text "Tour-Vorschau: Entscheidung im Zeitfahren mit Bergankunft"
Das Profil der 20. Etappe der Tour de France 2020 | Foto: ASO

19.09.2020  |  (rsn) - Am 29. August begann in Nizza die 107. Tour de France. Wir stellen seitdem jeden Tag eine der insgesamt 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

Etappe 20, 19. September: Lure – La Planche des Belles Filles, 36 km, EZF
Der Tag der Entscheidung, die Stunde der Wahrheit: Das abschließende Einzelzeitfahren entscheidet über den Toursieg und hat das Potenzial, das Klassement nochmal durcheinanderzubringen.

TagesTOUR: Die ersten 15 Kilometer aus Lure hinaus verlaufen flach und meist geradeaus, so dass die Tempobolzer hier im Vorteil sind. Durch Mélisey, der Heimatstadt von Thibaut Pinot, müssen sich die Fahrer jedoch ihre Kräfte noch aufsparen: Das zweite Streckendrittel führt tendenziell leicht bergan, ehe ab Kilometer 25 eine kurze Abfahrt für Erholung sorgt. Durch Plancher-les-Mines erreichen die Fahrer den Fuß der Planche des Belles Filles (5,9 km / 8,5 % / 1035 m). Von hier geht es nur noch bergan in Richtung Ziel, wo auf den letzten Metern nochmals eine 20 Prozent steile Rampe wartet, ehe der Toursieger 2020 schließlich feststeht.

KulTOUR: La Planche des Belles Filles, die “Planke der schönen Mädchen”: Einer Legende zufolge stammt der Name des Berges aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Die Mädchen und jungen Frauen aus Plancher-les Mines flohen in die Berge, um sich vor den schwedischen Söldnern in Sicherheit zu bringen. Sie wurden aber von den Schweden eingeholt und befürchteten, geschändet und getötet zu werden. Daher zogen sie es vor, Selbstmord zu begehen und sprangen von einer Planke in einen weit unter ihnen liegenden Teich. Eine Statue aus Holz, geschaffen von einem lokalen Künstler, erinnert an die Legende.

HisTOURie: Die Planche des Belles Filles wurde erstmals 2012 bei der Tour befahren und hat sich seitdem bei den Organisatoren beliebt gemacht. Dem Premierensieger Chris Froome folgten klangvolle Namen wie Vincenzo Nibali (2014) und Fabio Aru (2017) in der Gewinnerrliste. 2019 triumphierte mit Dylan Teuns erstmals ein Ausreißer auf dem Vogesengipfel. Dabei mussten die Fahrer noch eine steile Schotterpassage oberhalb der herkömmlichen Zielankunft überwinden, was zu Zeitabständen unter den Favoriten führte.

TOURakel: Es ist ein schweres Zeitfahren, dass es in dieser Form im modernen Radsport lange nicht mehr gegeben hat. Aufgrund der schnellen ersten 30 Kilometer werden die Fahrer hier zur Zeitfahrmaschine greifen, diese jedoch höchstwahrscheinlich am Fuße der Planche gegen ein leichteres Straßenrad eintauschen. Topfavorit auf den Etappensieg und das Gelbe Trikot ist Primoz Roglic, dem der Kurs wie auf den Leib geschneidert ist. Aber auch Tadej Pogacar, Tom Dumoulin oder Richie Porte ist der große Coup zuzutrauen.


Alle Informationen zur 107. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programmheft zusammengetragen: Wissenswertes rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 7,95 Euro ab 7. August in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich - oder sofort online beim Verlag.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)