Tour-Splitter, 29. August

Nach Stürzen: Keine Knochenbrüche bei Greipel und Politt

Foto zu dem Text "Nach Stürzen: Keine Knochenbrüche bei Greipel und Politt"
Unsere täglichen Kurzinfos von Le Tour | Foto: Cor Vos

29.08.2020  |  (rsn) - Aufatmen bei der Israel Start-Up Nation und den im Finale gestürzten Fahrern André Greipel, Nils Politt und Ben Hermans. Das Trio war knapp drei Kilometer vor dem Ziel bei einem Massensturz zu Boden gegangen und wurde nach dem Überqueren der Ziellinie zum Röntgen gebracht. Dort konnten Knochenbrüche ausgeschlossen werden. Greipel wurde mit vier Stichen am Bein genäht, Politt hat eine Verletzung am Rücken und Hermans ist am Handgelenk lädiert. Alle drei können am Sonntag zur 2. Etappe antreten.

Zehn Landesmeister am Start der Tour
Zehn nationale Meister sind am Samstag in Nizza zur 107. Tour de France gestartet: Kasper Agreen (Dänemark), Sam Benett (Irland), Ryan Gibbons (Südafrika), Sergio Higuita (Kolumbien), Alexey Lutsenko (Kasachstan), Giacomo Nizzolo (Italien, fährt aber im Trikot des Europameisters), Sébastien Reichenbach (Schweiz), Luis Leon Sanchez (Spanien) und Tom Skujins (Lettland). Nicht im Feld zu sehen ist das Trikot des Deutschen Meisters, das sich vor einer Woche auf dem Sachsenring Marcel Meisen (Alpecin - Fenix) gesichert hat. Das Team des Stolbergers nimmt bekanntlich nicht an der Tour teil.

+++

Profis aus 30 Ländern starten in Nizza
Zur 107. Tour de France werden am Samstag in Nizza 176 Fahrer aus insgesamt 30 Ländern starten. Erstmals ist mit Guy Niv (Israel Start-Up Nation) auch ein Fahrer aus Israel dabei, Giro-Sieger Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) ist der erste Ecuadorianer bei einer Frankreich-Rundfahrt. Das größte Kontingent stellen traditionell die Franzosen mit diesmal 39 Startern, gefolgt von den Belgiern und Spanien mit je 17 Teilnehmern. Aus Deutschland sind zwölf Profis am Start, aus Österreich fünf und aus der Schweiz vier. Luxemburg wird nur durch Bob Jungels repräsentiert.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine