Sunweb will nach Auftaktplatz drei mehr

Arndt: “Unser Ziel ist es auf jeden Fall, diese Etappe zu gewinnen“

Von Joachim Logisch aus Nizza

Foto zu dem Text "Arndt: “Unser Ziel ist es auf jeden Fall, diese Etappe zu gewinnen“"
Nikias Arndt fährt bandagiert zur 2. Etappe der Tour de France 2020 | Foto: Cor Vos

30.08.2020  |  (rsn) - Mit Cees Bol als Drittplatzierten brachte Sunweb zum Auftakt der 107. Tour de France einen Man auf das Podium. Heute will die niederländische Mannschft mit deutscher Lizenz mehr. "Unser Ziel ist es auf jeden Fall, diese Etappe zu gewinnen", sagte Nikias Arndt vor dem Start des 186 Kilometer langen Abschnitts mit Start und Ziel in Nizza.

"Wir sind breit aufgestellt, haben verschiedene Fahrer, die wir vorne in die Spitzengruppe setzen oder die am Ende mitsprinten können", erklärte er und listete auf: "Wir haben Tiesj Benoot, Sören Kragh Andersen und Nicholas Roche für die Gruppen. Wenn ein relativ großes Feld ankommt, haben wir mit mir ja auch noch einen bergfesten Sprinter. Falls es noch selektiver wird, haben wir Marc Hirschi. Wir müssen sehen, wie es sich entwickelt. Damit wir den besten Mann am Ende vorne haben."

Als er das sagte, war Arndt nach seinen Stürzen am Vortag an Armen und Beinen mit Verbänden bestückt. Trotzdem gehe es ihm den Umständen entsprechend gut. Arndt: "Nur Haut ist ab und der Ellbogen ist etwas geschwollen. Aber nichts ist gebrochen. Ich glaube, es hätte noch schlimmer sein können. Ich war zweimal gestürzt. Einmal überflüssigerweise, als Pozzovivo vor mir fiel und dann, als Sivakov vor mir stürzte. Er hatte sich erschrocken, bremste und rutschte weg. Da bin dann auch noch mal rein. Sehr unglückliche Umstände. Ich hatte mir das anders vorgestellt. Jetzt muss ich das Beste draus machen", sagte Arndt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine