Starts bei Gent-Wevelgem, Flandern und Roubaix

Van Aert will in dieser Saison noch drei Mal auf Sieg fahren

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Van Aert will in dieser Saison noch drei Mal auf Sieg fahren"
Wout Van Aert (Jumbo – Visma) | Foto: Cor Vos

09.10.2020  |  (rsn) - Nach einer zweiwöchigen Rennpause stehen für Wout Van Aert (Jumbo - Visma) die letzten drei Einsätze in dieser Saison an: Zunächst startet der Vize-Weltmeister im Zeitfahren und auf der Straße am Sonntag bei Gent-Wevelgem, ehe am 18. Oktober die Flandern-Rundfahrt und genau eine Woche später Paris-Roubaix auf dem Programm stehen. "Und ich fahre alle mit dem Ehrgeiz zu gewinnen. Ich fahre sicher Wevelgem nicht nur, um mich auf die beiden anderen Rennen vorzubereiten“, kündigte Van Aert gegenüber Sporza an.

Bei seinem Debüt im vergangenen Jahr landete der Belgier auf Rang 28, allerdings nur sieben Sekunden hinter Alexander Kristoff (UAE - Team Emirates). Deutlich bessere Ergebnisse fuhr Van Aert bei den beiden Monumenten ein. Paris-Roubaix beendete er ebenfalls bei seiner Premiere im Jahr 2018 als Dreizehnter. Bei der Flandern-Rundfahrt reichte es, ebenfalls gleich beim ersten Start, sogar zu Platz neun.

Auf das Klassiker-Tryptichon bereitete sich der 26-Jährige in seiner Heimat vor und musste sich dort auf schmuddeliges Herbstwetter umstellen. "Ich habe überlegt, eine Weile nach Girona zu gehen, aber ich habe mich dagegen entschieden, weil ich so oft weg war. Es ist auch schön, zu Hause zu sein und die Familie zu sehen Also habe ich mich entschieden, dem belgischen Wetter zu trotzen“, sagte Van Aert, dessen Akku nach eigenen Angaben “wieder voll aufgeladen“ sein sollte. “Ich bin zuversichtlich, dass ich meinen Formhöhepunkt bis zum Saisonende ausdehnen kann.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Giro d´Italia (1.UWT, ITA)
  • Driedaagse Brugge-De Panne (1.UWT, BEL)