Jumbo-Fahrer über inkonsequente Corona-Maßnahmen

Van Emden: “Es ist schon in unserem ersten Hotel falsch gelaufen“

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Van Emden: “Es ist schon in unserem ersten Hotel falsch gelaufen“"
Jos van Emden (Jumbo - Visma) | Foto: Cor Vos

13.10.2020  |  (rsn) - Eigentlich sollten die Fahrer und Team-Mitarbeiter beim Giro d'Italia wie zuletzt vor einem Monat bei der Tour de France von der Öffentlichkeit ferngehalten werden. Der Begriff "Race Bubble", Renn-Blase, ist seit Anfang August das Wort des Jahres im Radsport. Die Blase soll dafür sorgen, dass das neuartige Coronavirus Sars-Cov-2 nicht, beziehungsweise möglichst wenig ins Peloton einzieht. Und während es bei der Frankreich-Rundfahrt - warum auch immer - noch gelang, dass über drei Wochen keine Fahrer positiv getestet wurden, haben den Giro d'Italia nach zehn Tagen nun bereits zwei ganze Teams verlassen, nachdem drei prominente Profis mit dem Coronavirus infiziert wurden.

Jos van Emden, ein Teamkollege von Tony Martin und Christoph Pfingsten sowie dem positiv getesteten Steven Kruijswijk bei Jumbo - Visma, hat gegenüber dem britischen The Cycling Podcast am Montagabend bereits erklärt, wo seiner Meinung nach die Probleme liegen: in den Teamhotels.

"Es ist schon in unserem ersten Hotel falsch gelaufen. Dort waren wir schon mit vier oder fünf Teams in einem Hotel - aber das wäre noch nicht das Problem, denn sie sind alle Teil der Bubble und wissen wie die Lage ist und passen auf", so van Emden im Podcast. Da wusste er noch nicht, dass er einen Tag später mitsamt seinem gesamtem Team den Giro verlassen würde. "Im selben Hotel waren aber auch die Polizei-Motorradfahrer und die Leute von Shimano vom Neutralen Materialpartner - und auch ganz normale Hotelgäste. Und wir alle aßen vom selben Buffet. Das war schon der erste große Fehler."

Er habe außerdem von einem Kollegen vom Team Deceuninck - Quick-Step gehört, dass es in deren Hotel auf Sizilien genauso gewesen sei. "Bei ihnen war übrigens auch Mitchelton - Scott im Hotel, und jetzt ist Simon Yates infiziert. Für mich gibt es keinen Zweifel, wo er das Virus bekommen hat. Das war einfach falsch dort: Zehn Teams in zwei Hotels mit normalen Gästen", so van Emden weiter.

Van Emden: "Ich hoffe, die UCI bekommt die Rechnung dafür"

Eigentlich war im August die Rede davon gewesen, dass die Rennhotels ausschließlich Teams beherbergen dürften - und auf jedem Stockwerk auch nur einen der Rennställe. Das aber war auch bei der Tour de France schon nicht immer der Fall, wie einige Journalisten aus Frankreich berichteten, die selbst auf dem selben Hotelflur wie Tour-Teams nächtigten.

In Frankreich scheint es - ob aus Glück oder wegen der besseren Durchsetzung der Maßnahmen - Gut gegangen zu sein. In Italien nun aber nicht mehr. Und van Emden wurde deutlich: "Wenn noch mehr Fahrer infiziert werden, hoffe ich, dass die UCI die Rechnung bekommt. Sie müssten RCS (Veranstalter des Giro d'Italia, Anm. d. Red.) ganz klar sagen, dass es so nicht geht", so der Niederländer. "Die UCI sollte das regulieren. Wenn sie der Kopf des Radsports sein wollen, sollten sie sagen: Das ist nicht gut, so viele Teams mit fremden Gästen in einem Hotel zu haben."

Mehr Informationen zu diesem Thema

04.01.2021Die Highlights des Giro d´Italia 2020

(rsn) - Der Giro d’Italia 2020 stand ganz im Zeichen der Youngster: Tao Geoghegan Hart (Ineos) sicherte sich den Gesamtsieg vor Jai Hindley (Sunweb), der Portugiese Joao Almeida (Deceuninck - Quick-

02.01.2021Spekenbrink verteidigt Giro-Taktik mit Kelderman und Hindley

(rsn) - Im Oktober 2020 musste Sunweb beim Giro d’Italia eine Entscheidung treffen, vor der sich jede Teamleitung fürchtet: Als der nominelle Kapitän Wilco Kelderman auf der 16. Etappe am berücht

18.12.2020Kelderman: “Bei Bora – hansgrohe spüre ich Vertrauen“

(rsn) - Wilco Kelderman (Sunweb) hat eine bewegte Saison hinter sich. Der Niederländer stand kurz vor dem Gesamtsieg beim Giro d’ Italia, ehe er am vorletzten Tag in Sestriere das Rosa Trikot an se

26.11.2020Sagan würde gerne zum Giro zurückkehren

(rsn) - Nach seinem erfolgreichen Giro-Debüt, bei dem er einen Etappensieg feiern und vier weiteren zweiten Plätzen würde Peter Sagan (Bora - hansgrohe) im kommenden Jahr gerne zur Italien-Rundfahr

30.10.2020Sagan: “Ich bin immer noch da und definitiv noch nicht fertig“

(rsn) - Peter Sagan (Bora - hansgrohe) hat an seinen 64 Renntagen dieser Saison nur einmal als Erster die Ziellinie überquert. Den Spaß am Radsport hat der dreimalige Weltmeister, der im Januar sein

28.10.2020Vegni fordert Bestrafung von EF und Jumbo - Visma

(rsn) - Giro-Renndirektor Mauro Vegni fordert Sanktionen gegen die Teams EF und Jumbo - Visma wegen deren Verhalten im Zusammenhang mit der Corona-Politik der Italien-Rundfahrt. Jumbo - Visma hatte da

27.10.2020Giro-Sieger Geoghegan Hart erhält 314.781 Euro Preisgeld

(rsn) - Tao Geoghegan Hart und sein Team Ineos Grenadiers haben beim 103. Giro d’Italia mit sieben Etappenerfolgen und dem Gesamtsieg nicht nur in sportlicher Hinsicht groß abgeräumt, sondern füh

27.10.2020Brailsford begeistert die neue Ineos-Fahrweise

(rsn) - Die bisherigen Grand-Tour-Siege von Ineos Grenadiers kamen alle nach dem gleichen Schema zustande. Zunächst hiel die Mannschaft das Feld zusammen, erhöhte dann im Schlussanstieg das Tempo, e

27.10.2020Trek-Segafredo-Chef Guercilena zweifelt nicht an Nibali

(rsn) - Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo) war beim 103. Giro d’Italia erwartungsgemäß bester Italiener. Das kann den zweimaligen Gesamtsieger aber kaum darüber hinwegtrösten, dass er im Kampf u

26.10.2020Campenaerts: “Vielleicht war Giro-Zeitfahren mein letztes Rennen“

(rsn) - Mit seinem zweiten Platz im Zeitfahren von Mailand beendete Victor Campenaerts (NTT) den Giro d’Italia zwar mit einem Erfolgserlebnis. Doch der Stundenweltrekordler weiß immer noch nicht, w

26.10.2020Sunweb-Duo Hindley und Kelderman beim Giro 2021 Gegner?

(rsn) - Am Ende kam es für Team Sunweb so, wie es sich bereits nach der letzten Giro-Bergetappe angedeutet hatte: Jai Hindley konnte sein in Sestriere erobertes Rosa Trikot nicht verteidigen und wurd

26.10.2020Geoghegan Hart: Schulschwänzer, Kanalschwimmer, Giro-Sieger

(rsn) - Vor eineinhalb Jahren sorgte Tao Geoghegan Hart (Ineos – Grenadiers) mit seinem Teamkollegen Pavel Sivakov bei der Tour of the Alps für Furore, als die beiden ihre jeweils ersten Siege im P

Weitere Radsportnachrichten

22.07.2024Pogacar verzichtet auf Paris2024

(rsn) – Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird die Farben seines Landes nicht bei den Olympischen Spielen vertreten, das hat das Slowenische Olympische Komitee am Montag bekann

22.07.2024Girmay bleibt Intermarché lange treu, Vas verlängert

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.07.2024Meeus revanchiert sich in Wallonien für verpasste Tour

(rsn) – Die Tour de France wurde für Red Bull – Bora – hansgrohe zum Fiasko, doch einen Tag nach der Frankreich-Rundfahrt sprintete Jordi Meeus für den neuen Sponsor des Rennstalles zum Sieg.

22.07.2024Titelverteidiger bezwungen, zwei Topteams gehen leer aus

(rsn) – In Nizza endete am Sonntag die 111. Austragung der Tour de France. Das Rennen rund um Frankreich, welches heuer erstmals in Italien begann, sorgte für viel Action, Dramatik, Freude und Trä

22.07.2024Pogacar: “Superdumm, etwas zu nehmen, was Dich gefährdet“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat nicht nur den Giro d’Italia, sondern auch die Tour de France fast nach Belieben dominiert. Der Slowene gewann beide Rundfahrten dank jeweils sechs Et

22.07.2024Pogacar und UAE auch im Preisgeld-Ranking der Tour Nummer 1

(rsn) – UAE Team Emirates hat bei der 111. Tour de France dank Tadej Pogacar auch beim Preisgeld groß abgesahnt. Dagegen ist das deutsche Team Red Bull – Bora – hansgrohe das Schlusslicht des

22.07.2024Vingegaard und Pogacar sagen für Vuelta a Espana ab

(rsn) – Nachdem Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der Tour de France das Duell gegen Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) deutlich für sich entschieden hat, werden die beiden besten Rundf

22.07.2024Pogacar kehrt auf den Thron zurück, Girmay Afrikas Radsportheld

(rsn) – Drei Wochen Tour de France sind am Sonntagabend in Nizza zu Ende gegangen. Erstmals fand das Finale des größten Radrennens der Welt nicht in der französischen Hauptstadt Paris statt, son

22.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

21.07.2024Auch ohne Etappensieg eine Tour-Bilanz mit Erfolgen

(rsn) – Acht deutsche Fahrer starteten vor drei Wochen in Florenz in die 111. Tour de France und sieben davon erreichten das Ziel in Nizza. Zwar müssen die deutschen Fans weiter auf den ersten Eta

21.07.2024Tadej, der Gnadenlose: Pogacar unterwirft sich die Tour

(rsn) - Die Geschichte kennt Iwan, den Schrecklichen, Vlad, den Pfähler und Eddy, den Kannibalen. Mit ersterem ist nicht der frühere Giro-Sieger Ivan Basso gemeint, sondern der grausame Zar, der sei

21.07.2024Vingegaard: “Unter normalen Umständen wäre ich enttäuscht“

(rsn) - Mit seinem sechsten Etappensieg vollendete Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) nicht nur das Double aus Giro d´Italia und der Tour de France, sondern stellte auch seine Anzahl an Tageserfolgen

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)