Giro-Chef legt im Corona-Streit nach

Vegni fordert Bestrafung von EF und Jumbo - Visma

Foto zu dem Text "Vegni fordert Bestrafung von EF und Jumbo - Visma"
Hiro-Chef Mauro Vegni mit der Siegertrophäe | Foto: Cor Vos

28.10.2020  |  (rsn) - Giro-Renndirektor Mauro Vegni fordert Sanktionen gegen die Teams EF und Jumbo - Visma wegen deren Verhalten im Zusammenhang mit der Corona-Politik der Italien-Rundfahrt. Jumbo - Visma hatte das Rennen nach dem positiven Test von Steven Kruijswijk verlassen, während der von Jonathan Vaughters geleitete EF-Rennstall in einem Brief den Organisator RCS Sport und den Radsportweltverband UCI aufforderte, den Giro nach dem zweiten Ruhetag zu beenden. EF bezog sich dabei auf insgesamt elf positive Corona-Tests in vier Teams und folgerte daraus, dass die “Blase“, in der sich die Teilnehmer der Italien-Rundfahrt bewegten, nicht halten würde.

Dagegen bezeichnete Vegni die von RCS Sport ergriffenen Maßnahmen als Erfolg. Schließlich habe der Giro wie geplant in Mailand beendet werden können. “Wir haben es geschafft und das Rennen wurde mit einem Zeitfahren entschieden", sagte er der Gazzetta dello Sport und betonte die Signalwirkung, die davon ausgegangen sei: "Der Giro hat eine Botschaft des Stolzes für ganz Italien ausgesendet. Es ist ein Erfolg für das Land und ein Zeichen dafür, dass es möglich ist, mit dem Virus zu leben“, so der Giro-Chef, der die 103. Ausgabe “das schwierigste Rennen, das ich je organisiert habe“, nannte.

In der Auseinandersetzung mit den Teams erinnerte Vegni an deren Verpflichtung, an WorldTour-Rennen teilzunehmen und deutete an, dass die beiden genannten Mannschaften keine Einladung zur kommenden Italien-Rundfahrt erhalten könnten. "Ich möchte Sanktionen für Jumbo - Visma und EF. Wenn jemand glaubt, dass er die Rechte oder Pflichten von WorldTour-Teams verletzen kann, werde ich mich auch als ‘frei‘ von der Verpflichtung betrachten, sie einzuladen. Was passiert ist, ist auch Sache der UCI Lizenzkommission“, so der 64-Jährige, der damit auch den Radsportweltverband ins Spiel brachte.

Dessen Lizenzkommission kann aktiv werden und einem Team eine Lizenz entziehen, wenn es gegen eines der vier Kriterien - ethisch, finanziell, administrativ und organisatorisch - gemäß Artikel 2.1.5.032 des UCI-Regelwerks verstößt. Die WorldTour-Lizenzen sowohl von EF als auch von Jumbo - Visma sind noch bis Ende 2022 gültig.

Die Situation beim Giro war auf der 19. Etappe eskaliert, die nach einem Fahrerprotest um mehr als die Hälfte verkürzt worden war. Während mehrere Profis wie Wilco Kelderman (Sunweb), zu diesem Zeitpunkt Träger des Rosa Trikots, die Entscheidung als Kompromiss lobten, war Vegni schon vor dem Neustart der Etappe sichtlich erzürnt und kündigte im italienischen Fernsehen an, dass die Aktion der Fahrer ein Nachspiel haben werde. Letztlich wurde das Preisgeld dieses Tages nicht ausgeschüttet, sondern für den Kampf gegen die Corona-Pandemie gespendet.

Gegenüber der Gazetta dello Sport forderte Vegni nun auch eine neue Fahrergewerkschaft, nachdem Vertreter der aktuellen Vereinigung CPA in Morbegno sich ebenfalls für eine Verkürzung der Etappe stark gemacht hatten. "“Wir brauchen eine andere Mentalität und eine andere Gewerkschaft“, sagte er. “Die Fahrer brauchen eine Gewerkschaft, die ihnen hilft und nicht nur bis zum bitteren Ende kämpft. Und solche Kämpfe sollten in einem Konferenzraum und nicht in den Straßen ausgetragen werden.

Mehr Informationen zu diesem Thema

04.01.2021Die Highlights des Giro d´Italia 2020

(rsn) - Der Giro d’Italia 2020 stand ganz im Zeichen der Youngster: Tao Geoghegan Hart (Ineos) sicherte sich den Gesamtsieg vor Jai Hindley (Sunweb), der Portugiese Joao Almeida (Deceuninck - Quick-

02.01.2021Spekenbrink verteidigt Giro-Taktik mit Kelderman und Hindley

(rsn) - Im Oktober 2020 musste Sunweb beim Giro d’Italia eine Entscheidung treffen, vor der sich jede Teamleitung fürchtet: Als der nominelle Kapitän Wilco Kelderman auf der 16. Etappe am berücht

18.12.2020Kelderman: “Bei Bora – hansgrohe spüre ich Vertrauen“

(rsn) - Wilco Kelderman (Sunweb) hat eine bewegte Saison hinter sich. Der Niederländer stand kurz vor dem Gesamtsieg beim Giro d’ Italia, ehe er am vorletzten Tag in Sestriere das Rosa Trikot an se

26.11.2020Sagan würde gerne zum Giro zurückkehren

(rsn) - Nach seinem erfolgreichen Giro-Debüt, bei dem er einen Etappensieg feiern und vier weiteren zweiten Plätzen würde Peter Sagan (Bora - hansgrohe) im kommenden Jahr gerne zur Italien-Rundfahr

30.10.2020Sagan: “Ich bin immer noch da und definitiv noch nicht fertig“

(rsn) - Peter Sagan (Bora - hansgrohe) hat an seinen 64 Renntagen dieser Saison nur einmal als Erster die Ziellinie überquert. Den Spaß am Radsport hat der dreimalige Weltmeister, der im Januar sein

27.10.2020Giro-Sieger Geoghegan Hart erhält 314.781 Euro Preisgeld

(rsn) - Tao Geoghegan Hart und sein Team Ineos Grenadiers haben beim 103. Giro d’Italia mit sieben Etappenerfolgen und dem Gesamtsieg nicht nur in sportlicher Hinsicht groß abgeräumt, sondern füh

27.10.2020Brailsford begeistert die neue Ineos-Fahrweise

(rsn) - Die bisherigen Grand-Tour-Siege von Ineos Grenadiers kamen alle nach dem gleichen Schema zustande. Zunächst hiel die Mannschaft das Feld zusammen, erhöhte dann im Schlussanstieg das Tempo, e

27.10.2020Trek-Segafredo-Chef Guercilena zweifelt nicht an Nibali

(rsn) - Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo) war beim 103. Giro d’Italia erwartungsgemäß bester Italiener. Das kann den zweimaligen Gesamtsieger aber kaum darüber hinwegtrösten, dass er im Kampf u

26.10.2020Campenaerts: “Vielleicht war Giro-Zeitfahren mein letztes Rennen“

(rsn) - Mit seinem zweiten Platz im Zeitfahren von Mailand beendete Victor Campenaerts (NTT) den Giro d’Italia zwar mit einem Erfolgserlebnis. Doch der Stundenweltrekordler weiß immer noch nicht, w

26.10.2020Sunweb-Duo Hindley und Kelderman beim Giro 2021 Gegner?

(rsn) - Am Ende kam es für Team Sunweb so, wie es sich bereits nach der letzten Giro-Bergetappe angedeutet hatte: Jai Hindley konnte sein in Sestriere erobertes Rosa Trikot nicht verteidigen und wurd

26.10.2020Geoghegan Hart: Schulschwänzer, Kanalschwimmer, Giro-Sieger

(rsn) - Vor eineinhalb Jahren sorgte Tao Geoghegan Hart (Ineos – Grenadiers) mit seinem Teamkollegen Pavel Sivakov bei der Tour of the Alps für Furore, als die beiden ihre jeweils ersten Siege im P

26.10.2020Im Radsport 4.0 ist Wandlungsfähigkeit gefragt

(rsn) - Große Rennställe können alles. Das ist eine der markantesten Erkenntnisse dieses 103. Giro d´Italia. Galt es viele Jahre als unumstößliche Radsportweisheit, dass ein Team sich vor allem

Weitere Radsportnachrichten

16.06.2024Adam Yates zieht sich fünf Jahre alten Tirreno-Stachel

(rsn) – Joao Almeida (UAE Team Emirates) hat das abschließende Bergzeitfahren der Tour de Suisse (2.UWT) für sich entschieden, den Gesamtsieg aber sicherte sich sein Teamkollege Adam Yates, der au

16.06.2024Maire schnappt an der Hutterer Höss Zoidl den Gesamtsieg weg

(rsn) – Adrien Maire (TDT – Unibet) hat auf der finalen Etappe der Oberösterreich Rundfahrt (2.2) einen Heimsieg von Riccardo Zoidl (Felt – Felbermayr) verhindert. Der 23-jährige Franzose fin

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän

16.06.2024“Frühaufsteher“ Stosz krönt perfekte Felbermayr-Woche

(rsn) - Felt - Felbermayr hat sich mit einem weiteren Sieg aus Mauritius verabschiedet. Nachdem man bereits die Gesamtwertung und drei Etappen der Tour du Maurice (2.2) gewonnen hatte, ging auch das

16.06.2024Vollering zündet im letzten Sektor die Rakete

(rsn) – Nach dem Auftakt zur Tour de Suisse Women (2.WWT) hat Demi Vollering (SD Worx - Protime) auch das Bergzeitfahren über 15,7 Kilometer von Aigle nach Villars-sur-Ollon für sich entschieden.

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

16.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

15.06.2024Oberösterreich: Zoidl bringt sich vor Königsetappe in Position

(rsn) - Auf der anspruchsvollen 2. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) hat Aaron Dockx (Alpecin – Deceuninck Development) einen Doppelschlag gelandet. Der Belgier setzte sich nach 105 Kilome

15.06.2024Aranburu nach Vaceks Attacke mit perfektem Bergaufsprint

(rsn) – Alex Aranburu (Movistar) hat die 4. Etappe der Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden und seinen ersten Sieg seit fast zwei Jahren gefeiert. Der 28-jährige Spanier ließ auf über 177 K

15.06.2024Slowenien: Paluta zwischenzeitlich virtueller Spitzenreiter

(rsn) - Das Taem Santic - Wibatech zeigt sich bei der hochklassig besetzten Tour of Slovenia (2.Pro) weiterhin von seiner offensiven Seite. Auf der 4. Etappe war der Pole Michal Paluta in der Ausrei

15.06.2024Lotto - Kern Haus erreicht beim Giro Next Gen sein Ziel

(rsn) - Am Vorschlusstag des Giro Next Gent (2.2u) hat es für das Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank mit der erhofften Top-Ten-Platzierung geklappt. Auf der 182 Kilometer langen 7. Etappe, die mit ei

15.06.2024Almeida gönnt Adam Yates ein weiteres Erfolgserlebnis

(rsn) – UAE Team Emirates hat auch die 7. Etappe der 87. Tour de Suisse dominiert. Nach 118 Kilometern mit Start und Ziel in Villars-sur-Ollon, auf denen zumeist Ineos Grenadiers das Peloton anführ

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)