Nach der Genesung vom Coronavirus

Ciccone an der Nase operiert

Foto zu dem Text "Ciccone an der Nase operiert"
Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) | Foto: Cor Vos

14.11.2020  |  (rsn) - Damit er mehr Luft bekommt, hat sich Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) einer Nasenoperation unterzogen. Der Eingriff war schon länger geplant, konnte aber erst nach Abschluss der Saison 2020 vorgenommen werden.

Dabei wurde dem Italiener die Nasenscheidewand gerichtet. "Nach Jahren des Wartens und Verschiebens wurde ich einer funktionellen Rhinoseptoplastik (Operation an der Nase, d. Red.) unterzogen", schrieb Ciccone in einem Social-Media-Update aus seinem Krankenhausbett.

"Die Nasenscheidewand war total schief und die Funktionalität dadurch extrem eingeschränkt. Wenn Sie von nun an von mir keine Fotos mehr mit offenem Mund sehen, geht der Verdienst an Dr. Tito Marianetti. Ein unendliches Dankeschön für seine Professionalität und Unterstützung. Ich könnte keine besseren Hände finden, auf die man sich verlassen kann“, lobte der Bergkönig des letztjährigen Giro d'Italia  seinen behandelnden Arz.

Ciccone musste im September den Tirreno-Adriatico-Kader von Trek - Segafredo verlassen, da er positiv auf den Corona-Virus getestet worden war. Weil die Versorgung mit Schutzausrüstungen so schlecht war, gab der 25-Jährige Trikots von der Tour de France ab, um mit dem Erlös Atemschutzmasken für das Chieti-Krankenhaus zu kaufen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine