Einreisebeschränkungen in Neuseeland

Wegen Corona: Verbringt Bennett den Winter in Europa?

Foto zu dem Text "Wegen Corona: Verbringt Bennett den Winter in Europa?"
George Bennett (Jumbo - Visma) mit der Siegertrophäe des Gran Piemonte. | Foto: Cor Vos

22.11.2020  |  (rsn) - Wegen den Folgen der Corona-Pandemie wird George Bennett (Jumbo - Visma) Weihnachten möglicherweise nicht mit seiner Familie verbringen können und stattdessen den Winter in Europa verbringen müssen. Grund sind die strengen Sicherheitsmaßnahmen in Neuseeland, mit denen die Regierung versucht, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu behalten.

"Es wird ein sehr seltsamer Winter", sagte Bennett zu Cyclism’Actu. “Ich möchte meine Familie in Neuseeland besuchen. Ich vermisse einen neuseeländischen Sommer, besonders nach so einem seltsamen Jahr. Aber wenn es nicht möglich ist… Jeder muss in dieser verrückten Zeit Zugeständnisse machen“, betonte der Kletterspezialist, dass er die Notwendigkeit der Maßnahmen einsieht.

Das Vorgehen der neuseeländischen Regierung in der Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 gilt als vorbildlich. Das Land hat offiziell nur 25 Tote zu beklagen und konnte im September die Beschränkungen weitgehend aufheben. Allerdings traten in Auckland, der größten Stadt des Landes, zuletzt wieder Fälle auf, worauf die Regierung wieder mit strengeren Maßnahmen reagierten, vor allem für Menschen, die in das Land einreißen wollen.

Davon betroffen wäre auch Bennett, der sich aber gewillt zeigte, aus der Situation das Beste zu machen. "Es ist vielleicht gar nicht so schlecht, einen Winter in Europa zu verbringen", sagte der 30-Jährige, der in dieser Saison nicht nur als Helfer bei der Tour und der Vuelta zu überzeugen wusste, sondern auch einige herausragende Resultate einfachen konnte.

So wurde er nach dem Re-Start im August jeweils Gesamtfünfter der Vuelta a Burgos und der Tour de l’Ain und gewann kurz darauf den italienischen Klassiker Gran Piemonte. Drei Tage später musste er sich bei Il Lombardia, dem vom Oktober in den August vorverlegten Radsport-Monument, nur dem Dänen Jakob Fuglsang (Astana) geschlagen geben. In der wegen Corona massiv zurecht gestutzten saison kam Bennett auf immerhin 58 Renntage und beendete das Jahr beim Gesamtsieg seines Teamkollegen Primoz Roglic als Gesamtzwölfter der Spanien-Rundfahrt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine