Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sturz beim Cross-Weltcup in Tabor

van Anrooij nach Operation wieder in Belgien

Foto zu dem Text "van Anrooij nach Operation wieder in Belgien"
Shirin van Anrooij (Telenet - Baloise) | Foto: Cor Vos

01.12.2020  |  (rsn) - Die beim Cross-Weltcup im tschechischen Tabor gestürzte Shirin van Anrooij hat nach erfolgreicher Operation an ihrem verletzten Arm das Krankenhaus verlassen können und ist nach Belgien zurückgekehrt.

Die für das belgische Team Telenet - Baloise startende Niederländerin hatte sich bei dem Sturz kurz nach dem Start eine tiefe und stark blutende Wunde am Unterarm zugezogen, die nach Angaben des Rennstalls durch eine Scheibenbremse verursacht wurde. Zudem verletzte sich van Anrooji noch an der Schulter.

"Shirin wurde heute Morgen von Teamarzt Toon Claes im AZ Herentals komplett untersucht", twitterte Telenet - Baloise. “Die Wunde in ihrem Unterarm wurde in der Tschechischen Republik fachgerecht operiert, aber sie wird weiter behandelt, um Infektionen vorzubeugen. Das Krankenhaus in Herentals wird die Situation in den kommenden Tagen genau beobachten. Ihre Schulter ist leicht verletzt, aber ansonsten geht es ihr gut.“

Anzeige

Noch ist unklar, wie lange die 18-jährige van Anrooij ausfallen wird.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige