Italiener versucht Neustart bei Qhubeka Assos

Aru: “Der perfekte Platz für mich“

Foto zu dem Text "Aru: “Der perfekte Platz für mich“"
Fabio Aru startet künftig für Qhubeka Assos. | Foto: Cor Vos

03.12.2020  |  (rsn) - In den vergangenen Wochen war bereits darüber spekuliert worden, nun ist es offiziell: Fabio Aru wird in der kommenden Saison das Trikot von Qhubeka Assos tragen und nach drei enttäuschenden Jahren bei UAE Emirates einen Neustart bei dem südafrikanischen Rennstall von Manager Douglas Ryder versuchen.

“An diesem Punkt meiner Karriere ist das Team Qhubeka Assos der perfekte Platz für mich und ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit, die sie mir gegeben haben, um zu ihrem Erbe beizutragen und auf der fantastischen Arbeit aufzubauen, die sie in der Vergangenheit geleistet haben“, wurde der Italiener in einer Pressemitteilung zitiert, mit der das Team die Verpflichtung bekannt gab.

Der 30-jährige Aru ist der mittlerweile zehnte Neuzugang, seitdem vor rund zwei Wochen bekanntgegeben wurde, dass der Schweizer Radsport-Bekleidungshersteller Assos die Nachfolge von NTT als Hauptsponsor antreten würde. Bei Qhubeka Assos will Aru, dessen letzter Sieg vom Juli 2017 datiert, als er die 5. Etappe der Tour de France gewann, wieder zu alter Stärke gelangen.

“Ich weiß, dass ich wieder zu ähnlichen Erfolgen in der Lage bin“, fügte der Kletterspezialist an. Aru landete insgesamt fünfmal auf dem Podium einer Grand Tour. Zu seinem Vuelta-Sieg 2015 kommen noch ein dritter und ein zweiter Platz beim Giro d’Italia sowie je einmal Rang fünf bei der Vuelta und der Tour de France 2017.

Nach seinem Wechsel zum UAE Team Emirates 2018 blieb er allerdings weit hinter den Erwartungen zurück, wurde allerdings durch Verletzungen und gesundheitliche Probleme immer wieder zurückgeworfen. Am Ende einer enttäuschenden Saison 2020, in der sein junger Teamkollege Tadej Pogacar die Tour de France gewann, Aru selber aber bereits auf der 9. Etappe erschöpft das Rennen verließ, erhielt der Sarde von UAE Emirates keinen neuen Vertrag mehr.

Dafür zeigte sich nun sein neuer Team-Manager umso erfreuter über Arus Verpflichtung. “Er trägt wesentlich zur Entwicklung unseres Teams bei, da wir weiterhin bestrebt sind, auf der größten Bühne der Welt siegreich zu sein", sagte Ryder, der sich von Aru einen großen Beitrag dazu erhofft: “Fabios Leidenschaft und Liebe zum Radsport zeigt sich in der Art und Weise, wie er Rennen fährt, und ich denke, in unserem einzigartigen Team werden wir ihn wieder aufsteigen sehen.“

Ob der Plan aufgeht und Aru sich wieder in die Weltspitze der Rundfahrtspezialisten zurückkämpfen kann, wird eine der spannenden Fragen der Saison 2021 sein.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine