Iacchi kommt bei Crash mit Auto glimpflich davon

Aru kann für die Cross-WM planen

13.01.2021  |  (rsn) - Fabio Aru scheint gute Karten auf seinen Start bei der Cross-WM in Ostende zu haben. Nachdem er bei seinen jüngsten Einsätzen im Gelände den italienischen Nationaltrainer Fausto Scotti von sich überzeugen konnte, hat der Vuelta-Sieger von 2015 laut einer Meldung der Gazzetta dello Sport nun auch die Erlaubnis seines Teams Qhubeka Assos erhalten, bei dem er seit dem 1. Januar 2021 unter Vertrag steht. Der 30-jährige Aru hält sich derzeit in Rom auf, wo der italienische WM-Kader unter der Leitung von Nationalcoach Scotti zusammenkommt.

+++
Iacchi kommt bei Zusammenstoß mit Auto glimpflich davon

Die Serie von Trainingsunfällen, in denen Radprofis mit Autos kollidieren, reißt nicht ab. Jüngster Fall ist der des Italieners Alessandro Iacchi, der in seiner Heimatstadt Rufina mit einem ihm entgegenkommenden Van zusammenprallte. Wie Iacchi in einer Mitteilung seines Teams Vini Zabu erklärte, sei der Unfall vergleichsweise glimpflich ausgegangen. “Ich habe Rückenschmerzen und einige blaue Flecken am Körper, aber wenn ich mir mein Fahrrad anschaue, kann ich nur sagen, dass ich nochmal davongekommen bin“, so der 21-Jährige, der vor seiner zweiten Profisaison steht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine