Bergankunft erstmals seit 2018 wieder vorgesehen

Lagos de Covadonga zum 23. Mal im Vuelta-Programm?

Foto zu dem Text "Lagos de Covadonga zum 23. Mal im Vuelta-Programm?"
Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) bei seinem Vuelta-Etappensieg 2018 | Foto: Cor Vos

13.01.2021  |  (rsn) - Nicht weniger als 22 Mal standen die Lagos de Covadonga bisher im Programm der Vuelta a Espana. Wie der lokale Radiosender Radio Televisión Pública Asturiana nun meldete, wird 2021 eine weitere Bergankunft auf 1.134 Metern Höhe hinzukommen.

Dazu soll im Rahmen der 76. Auflage der Spanien-Rundfahrt (14. August - 5. September) eine weitere Bergetappe in der Region Asturien ausgetragen werden: Als Schlussanstiege sollen entweder der Alto de Gamoniteiro, ein fast 16 Kilometer langer und neun Prozent steiler Anstieg, oder der ultraschwere Cuitu Negru (1.845 Meter) mit einer Länge von rund 23 Kilometern und maximalen Steigungsgraden von über 20 Prozent dienen.

Zuletzt endete 2018 eine Vuelta-Etappe an den berühmten Seen von Covadonga. Damals setzte sich am Ende des 15. Teilstücks im Nebel der Franzose Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) vor dem Kolumbianer Miguel Ángel López (Astana) und dem späteren Gesamtsieger Simon Yates (Mitchelton - Scott) durch. Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) wurde damals Neunter. Die Premiere an den Lagos de Covadonga hatte 1983 der Spanier Marino Lejaretta für sich entschieden.

Im Gegensatz zur Tour de France haben bisher weder die Vuelta noch der Giro d’Italia ihre Streckenpläne für 2021 bekanntgegeben. Vom Giro ist bisher nur bekannt, dass er aufgrund der Corona-Pandemie wieder vollständig in Italien ausgetragen werden soll. Ähnliches ist für die Spanien-Rundfahrt zu erwarten.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 56. Presidential Cycling Tour (2.Pro, TUR)