“Sprinten funktioniert noch nicht“

Die gebrochene Hand bereitet Alaphilippe weiterhin Probleme

Foto zu dem Text "Die gebrochene Hand bereitet Alaphilippe weiterhin Probleme"
Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick-Step) | Foto: Deceuninck - Quick-Step - Wout Beel

13.01.2021  |  (rsn) - Nicht nur Remco Evenepoel und Fabio Jakobsen, sondern auch Julian Alaphilippe hat noch mit den Folgen eines Sturzes aus der vergangenen Saison zu kämpfen. Wie der Weltmeister bei einem digitalen Pressetermin von Deceuninck - Quick-Step im spanischen Calpe erklärte, habe er immer noch Probleme mit seiner Hand, die er sich bei seinem Sturz im Finale der Flandern-Rundfahrt verletzt hat.

“Es ist besser als im letzten Trainingslager, aber es ist immer noch nicht perfekt. Sprinten funktioniert noch nicht “, sagte Alaphilippe, der sich im Oktober bei der "Ronde" zwei Mittelhandknochen seiner rechten Hand gebrochen hatte. “Aber ich gehe davon aus, dass ich mich rechtzeitig zu den Frühlingsklassikern erholt haben werde."

Sein Saisondebüt wird der 28-jährige Franzose im Februar in seiner Heimat bei der Tour de La Provence geben. “Mir gefällt es, dass ich meine Saison in Frankreich im Regenbogentrikot beginnen kann. Der Kurs liegt mir, also war es eine gute Wahl“, so Alaphilippe, der danach in Belgien zum Auftakt der Klassikersaison den Omloop Het Nieuwsblad und zum Ausklang der Frühjahrskampagne Lüttich-Bastogne-Lüttich fahren wird. Welche Rennen dazwischen in seinem Kalender stehen, konnte Alaphilippe noch nicht sagen.

Sicher ist dagegen, dass der Tour-Fünfte von 2019 auch diesmal wieder bei der Frankreich-Rundfahrt starten und kurz darauf auch das Olympische Straßenrennen von Tokio bestreiten wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine