Als Deceuninck-Kapitän nach Spanien

Giro-Vierter Almeida nimmt 2021 die Vuelta ins Visier

Foto zu dem Text "Giro-Vierter Almeida nimmt 2021 die Vuelta ins Visier"
Joao Almeida (Deceuninck - Quick-Step) trug beim Giro 15 Tage lang das Rosa Trikot.| Foto: Cor Vos

15.01.2021  |  (rsn) - Im vergangenen Jahr trug Joao Almeida als Grand-Tour-Debütant zwei Wochen lang das Rosa Trikot des Giro d’Italia und beendete die Rundfahrt schließlich auf dem vierten Platz. In der Saison 2021 steht die Vuelta a Espana im Fokus des Portugiesen, der bei der letzten Grand Tour des Jahres erklärter Kapitän von Deceuninck - Quick-Step sein wird.

"Ich habe beim Giro einen tollen Job gemacht. Nun liegt mein Schwerpunkt auf der Vuelta a Espana. Es wird jetzt mehr Druck geben und ich erwarte auch mehr von mir“, sagte Almeida laut dem portugiesischen Internetportal record.pt. in der Online-Pressekonferenz seines Teams im spanischen Calpe, wo sich Deceuninck - Quick-Step derzeit auf die Saison vorbereitet.

Almeida war in seiner ersten Saison im Rennstall von Manager Patrick Lefevere eine der prägenden Figuren. Bereits vor seinen überragenden Giro-Vorstellungen deutete er seine Klasse an, so etwa im Februar als Neunter der von seinem Teamkollegen Remco Evenepoel gewonnen Algarve-Rundfahrt, Platz drei bei der Burgos-Rundfahrt sowie als Siebter der Tour de l’Ain.

Beim italienischen Klassiker Giro dell’Emilia schließlich verpasste der 22-Jährige nur knapp seinen ersten Saisonsieg und wurde in San Luca neun Sekunden hinter Aleksandr Vlasov (Astana) Zweiter.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Tour of Rhodes (2.2, GRE)