Nach Ablauf der Sperre Comeback bei kleinen Rennen

Groenewegen startet 2021 bei keiner Grand Tour

Foto zu dem Text "Groenewegen startet 2021 bei keiner Grand Tour"
Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma) | Foto: Cor Vos

22.01.2021  |  (rsn) - Nach Ablauf seiner neunmonatigen Sperre wird Dylan Groenewegen (Jumbo - Visma) bei der Ungarn-Rundfahrt (12.-16. Mai) erstmals wieder im Peloton zu sehen sein. Das gab die Mannschaft des niederländischen Sprinters bekannt, der im August vergangenen Jahres zum Auftakt der Polen-Rundfahrt den schlimmen Sturz verursachte, bei dem sich sein Landsmann Fabio Jakobsen (Deceuninck - Quick-Step) schwerste Gesichtsverletzungen zuzog und mehrere Tage im Künstlichen Koma lag.

In Groenewegens Saisonplanung stehen insgesamt 13 Rennen, davon nur drei auf WorldTour-Niveau, nämlich die Euro Eyes Cyclassics in Hamburg (22. August), kurz darauf die BinckBanck Tour (30. August - 5. September) sowie zum Saisonabschluss in China die Tour of Guangxi (14. - 19. Oktober). Das bedeutet, dass der Niederländer auch bei keiner Grand Tour dabei sein wird.

"Natürlich hoffe ich, wieder um Siege sprinten zu können, aber das Wichtigste ist, dass ich wieder meinen Platz im Peloton finde“, erklärte der 27-jährige Groenewegen, der von seinem Team ganz offensichtlich erst langsam wieder an das Weltklasseniveau herangeführt werden soll, und das wohl nicht nur, weil er in der Saison nur auf elf Renntage kam, sondern auch, weil er für sein Verhalten im Finale der Auftaktetappe der Tour de Pologne heftige Kritik einstecken musste.

Der Radsportweltverband UCI sperrte ihn bis zum 7. Mai 2021, zudem sind noch zwei von Jakobsen und dessen Teamchef Patrick Lefevere angestrengte Zivilklagen in den Niederlanden und in Polen gegen ihn anhängig.

Neben den Hamburger Cyclassics sind für Groenewegen übrigens zwei weitere Rennen in Deutschland vorgesehen: am 6. Juni Rund um Köln und am 3. Oktober zum Abschluss der deutschen Straßensaison der Münsterland Giro.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Samyn (1.1, BEL)