Riskante Abfahrtshaltung nicht mehr erlaubt

UCI verbietet ab 1. April “Super Tuck“-Position

Foto zu dem Text "UCI verbietet ab 1. April “Super Tuck“-Position"
Matej Mohoric in der Super-Tuck-Position | Foto: twitter.com/VeloUK

06.02.2021  |  (rsn) - Im Zusammenhang mit ihren Bemühungen, für mehr Sicherheit im Radsport zu sorgen, wird der Radsportweltverband UCI ab dem 1. April die sogenannte “Super Tuck"-Position verbieten. Dabei sitzt der Fahrer tief geduckt auf dem Oberrohr seines Fahrrads und zieht Ellbogen und Schultern ein, um so weniger Windwiderstand zu bieten.

Mit dieser spektakulären, aber auch riskanten Haltung hat Chris Froome die 8. Etappe der Tour de France 2016 gewonnen, als er in der Abfahrt vom Col de Peyresourde attackierte. Perfektioniert wurde die Super-Tuck-Position vom Slowenen Matej Mohoric.

Die UCI hatte als Reaktion auf eine Vielzahl schwerer Stürze in der vergangenen Saison in Zusammenarbeit mit Teams, Veranstaltern, der Athletenkommission und die Fahrergewerkschaft ein neues Sicherheitsprotokoll beschlossen, das auch das Verbot “gefährlicher Positionen auf dem Fahrrad, insbesondere auf dem Oberrohr sitzen“, gehört, wie es in einer Erklärung des Weltverbands heißt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)