Weltmeister mit Deceuninck zur Tour de la Provence

Alaphilippe zeigt sich erstmals in der Heimat im Regenbogentrikot

Foto zu dem Text "Alaphilippe zeigt sich erstmals in der Heimat im Regenbogentrikot"
Julian Alaphilippe wurde in Imola Straßen-Weltmeister. | Foto: Cor Vos

06.02.2021  |  (rsn) - Weltmeister Julian Alaphilippe wird kommende Woche zum ersten Mal in diesem Jahr sein Regenbogentrikot in einem Rennen präsentieren. Der 28-jährige Franzose führt sein Team Deceuninck - Quick-Step bei der am Donnerstag beginnenden Tour de la Provence (11. - 14. Februar / 2. Pro) an.

Alaphilippe wird erstmals seit 2016 bei der viertägigen Rundfahrt durch Südfrankreich, die damals erstmals ausgetragen wurde, mit dabei sein. In den vergangenen drei Jahren begann er in Südamerika die Saison. Dort wurden aufgrund der Corona-Pandemie allerdings sowohl in Argentinien die Vuelta a San Juan als auch in Kolumbien die Tour Colombia abgesagt. Stattdessen wird Alaphilippe nach seinem Sturz bei der Flandern-Rundfahrt Mitte Oktober nun in seiner Heimat wieder ins Peloton zurückkehren.

“Wegen der vielen abgesagt oder verschobenen Rennen mussten wir einige Änderungen in unserem Team vornehmen, weshalb wir nächste Woche ein Klassikerteam (am Start) haben werden“, sagte Deceuninck-Sportdirektor Geert Van Bondt mit Blick auf das siebenköpfige Aufgebot, zu dem neben Alaphilippe noch der Dänische Doppelmeister Kasper Asgreen, der Italiener Davide Ballerini, der Französische Zeitfahrmeister Rémi Cavagna, die Belgier Yves Lampaert und Mauri Vansevenant sowie der routinierte Tscheche Zdenek Stybar zählen.

Die 6. Tour de la Provence beginnt mit zwei Teilstücken für Puncheure, ehe am dritten Tag die Königsetappe zum Mont Ventoux führt, wo sich das Ziel am Ende eines 14,6 Kilometer langen und 7,6 Prozent steilen Anstiegs am Chalet Reynard befindet. Die Schlussetappe von Avignon nach Salon-de-Provence bleibt den Sprintern vorbehalten.

“Die Jungs fühlen sich gut und sind motiviert. Wir sind zuversichtlich, dass dieses solide Team in der Lage ist, um einige schöne Resultate zu kämpfen. Unser Hauptziel ist es, unser Bestes zu geben und in den Rennrhythmus zu kommen, den wir so lieben und den wir so lange vermisst haben“, sagte Van Bondt zu den Ambitionen seines Teams, das im vergangenen Jahr 39 Siege bejubeln konnte, so viele wie sonst keines.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)