Anzeige
Anzeige
Anzeige

WorldTeam-Vorstellungen 2021

Team BikeExchange: Die Hoffnungen ruhen auf Rückkehrer Matthews

Foto zu dem Text "Team BikeExchange: Die Hoffnungen ruhen auf Rückkehrer Matthews"
Rückkehrer Michael Matthews ist der große Hoffnungsträger beim Team BikeExchange. | Foto: Team BikeExchange

11.02.2021  |  (rsn) - Bisher unter dem Namen Mitchelton - Scott aktiv, fährt die australische Equipe, die seit dem Sommer 2020 von Brent Copeland geführt wird, in dieser Saison unter dem Namen BikeExchange. Personell hat sich wenig getan - jedenfalls quantitativ. Allerdings finden sich vor allem auf der Abgangsseite prominente Namen. Ob Rückkehrer Michael Matthews diese Lücke schließen kann?

Rückblick 2020: Der australische Rennstall kann auf eine ordentliche, aber keinesfalls überragende Saison zurückblicken. 16 Siege gelangen dem Rennstall, wobei die Gesamt- und Etappensiege der Yates-Brüder bei der UAE Tour (Adam) und Tirreno - Adriatico (Simon) herausragen. Ansonsten blieben größere Erfolge aber aus. 

Anzeige

Nah dran an großen Siegen war im letzten Jahr Luka Mezgec, der bei der Tour de France zweimal Zweiter wurde und auch die Bretagne Classic auf Rang zwei abschloss. Ansprechend waren zudem die zweiten Gesamtplätze von Jack Haig bei der Valencia-Rundfahrt und der Ruta del Sol sowie der zweite Etappenrang von Daryl Impey beim Criterium du Dauphiné. 

Bei den Grand Tours fuhr die Equipe aber meistens den Erwartungen hinterher. Adam Yates trug bei der Tour de France zwar für vier Tage das Gelbe Trikot, beendete die Rundfahrt aber letztlich nur auf Rang neun. Sein ambitioniert in den Giro gegangener Bruder Simon schwächelte zu Beginn und musste dann auch noch wegen eines positiven Corona-Tests aussteigen. In der Weltrangliste stand für die Mannschaft letztlich ein elfter Rang zu Buche

Kommen: Michael Matthews (Sunweb), Tanel Kangert (EF Pro Cycling), Amund Grondahl Jansen (Jumbo - Visma), Kevin Colleoni (Biesse Arvedi)

Gehen: Michael Albasini (Karriereende), Adam Yates (Ineos Grenadiers), Daryl Impey (Israel Start-Up Nation), Jack Haig (Bahrain - Victorios), Edoardo Affini (Jumbo - Visma)

Bleiben: Jack Bauer, Sam Bewley, Brent Bookwalter, Esteban Chaves, Luke Durbridge, Alex Edmondson, Tsgabu Grmay, Kaden Groves, Lucas Hamilton, Michael Hepburn, Damien Howson, Christopher Juul-Jensen, Alexander Konychev, Cameron Meyer, Luka Mezgec, Mikel Nieve, Barnabas Peak, Nick Schultz, Callum Scotson, Dion Smith, Robert Stannard, Simon Yates, Andrey Zeits

Zum Aufgebot vom Team BikeExchenge: 

Analyse: Zwar hat BikeExchange nur fünf Abgänge zu verzeichnen, vier davon wiegen aber schwer. Während Michael Albasini in den letzten beiden Jahren zwar nicht mehr für Ergebnisse sorgen konnte, so war der 40-jährige Schweizer gerade bei den Eintagesrennen eine wichtige Komponente. Richtig schmerzen wird der Abgang von Adam Yates, der sich Ineos - Grenadiers anschließen wird und somit genau wie Jack Haig (zu Bahrain - Victorious) eine große Lücke bei den Rundfahrten hinterlassen wird. Ebenfalls über Jahre hinweg wichtiger Bestandteil der Mannschaft war Daryl Impey (zu Israel Start-Up Nation), der dem Team vor allem in Sprints aus dezimierten Feldern heraus Spitzenresultate bescherte.

Den fünf Abgängen, die von Edoardo Affini (zu Jumbo - Visma) komplettiert werden, stehen nur vier Neuzugänge gegenüber. Im Vergleich zu vielen anderen Teams verkleinerte BikeExchange also seinen Kader. Prominentester "Neuer" ist ein alter Bekannter: Michael Matthews kehrt nach vier Jahren bei Sunweb zurück und wird die Mannschaft bei schweren Eintagesrennen und auch bei Sprints nach anspruchsvollem Etappenverlauf deutlich nach vorne bringen. Tanel Kangert (von EF Pro Cycling) wird bei den Rundfahrten im Hochgebirge ein wichtiger Helfer sein, gleiches trifft auf den Norweger Amund Grondahl Jansen (von Jumbo - Visma) zu, der seine Helferqualitäten vor allem im flachen und leicht hügeligen Terrain unter Beweis stellen wird. Als großes Talent gilt der erst 21-jährige Italiener Kevin Colleoni, der 2020 beim U23-Giro Dritter war. In seiner ersten Profisaison sind aber keine Wunderdinge von ihm zu erwarten.

Prognose: Während Heimkehrer Matthews dem Team 2021 wohl die meisten Siege und Spitzenplatzierungen bescheren wird, liegt die Last bei den großen Rundfahrten nun auf Simon Yates, Esteban Chaves und Mikel Nieve. Simon Yates gewann bereits 2018 die Vuelta a Espana und ist die große Klassementhoffnung der Australier, während man bei Chaves und Nieve abwarten muss, ob sie im Falle des Kolumbianers wieder in die Erfolgsspur zurückkehren können oder beim 36-jährigen Spanier noch in der Lage sind, mit den Besten mitzuhalten. Gespannt sein darf man, wie sich der 24-jährige Lucas Hamilton als Rundfahrer entwickeln wird.

Insgesamt gut aufgestellt ist Bike Exchange für Sprintankünfte. Neben Matthews hat man mit Luka Mezgec und dem talentierten Kaden Groves zwei weitere Fahrer, die für Siege sorgen können. Gerade auf die Entwicklung des 22-jährigen Groves darf man gespannt sein.

Während es für Dion Smith, 2020 Sechster bei Mailand - San Remo, und Robert Stannard, der mit seinem 22 Jahren in der Vorsaison gleich mehrere Topresultate einfahren konnte, darum geht, den nächsten Schritt zu machen, fühlt sich der Rest des Teams vor allem in der Helferrolle heimisch. Vor allem der australische Block um Cameron Meyer, Damien Howson, Michael Hepburn und Luke Durbridge ist seit Jahren beisammen und sorgt für die nötigen Automatismen im Team.

Als einzige gravierende Schwäche im Aufgebot kann man die Kopfsteinpflaster ausmachen. Dort hat die Mannschaft keinen ausgewiesenen Spezialisten in den eigenen Reihen und wird dort ebenso bei schweren Rundfahrten, die über das Zeitfahren entschieden werden, nur wenige Erfolge feiern können. 

Eckdaten:
Land: Australien
Sponsor: BikeExchange
Branche: (Online-) Fahrradhandel
Manager: Brent Copeland
Radausrüster: Bianchi
Gruppe: Shimano
Laufräder: Shimano
Reifen: Pirelli
Teamranking 2020: 11
Fahrer im Aufgebot: 27
Altersdurchschnitt: 29,0

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige