Strecke der 76. Vuelta a Espana vorgestellt

Die Entscheidung fällt im Zeitfahren von Santiago de Compostela

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Die Entscheidung fällt im Zeitfahren von Santiago de Compostela"
Der Parcours der Vuelta a Espana 2021. | Foto: Unipublic

11.02.2021  |  (rsn) - Unipublic hat am Donnerstagmittag die Strecke der kommenden Vuelta a Espana (14. August - 5. Sept. 2021) vorgestellt, und dabei wurde einmal mehr deutlich: Die Spanien-Rundfahrt ist eine Angelegenheit für Kletterer. Nichtsdestotrotz beinhaltet der Parcours 2021 auch 41,7 Einzelzeitfahr-Kilometer - aufgeteilt auf den ersten und den letztenTag der dreiwöchigen Rundfahrt. Die Entscheidung fällt in einem 33,7 Kilometer langen, hügeligen Kampf gegen die Uhr im berühmten Pilgerort Santiago de Compostella.

Zuvor stehen sieben Berg-, sechs Flach-, vier Mittelgebirgs- und zwei Hügeletappen auf dem Programm - mit einer frühen Bergankunft am dritten Rundfahrttag am Picón Blanco sowie in der Schlusswoche unter anderem auch einer Ankunt an den malerischen Lagos de Covadonga.

Insgesamt erweckt ein Blick auf alle Etappen den Eindruck, dass der Gesamtsieg angesichts der zahlreichen Bergankünfte erneut an einen Kletterer gehen wird. Allerdings bekommen Zeitfahrfähigkeiten auch bei der Vuelta in diesem Jahr eine größere Bedeutung als zuletzt - wenn auch nicht im selben Ausmaß, wie bei der Tour de France. Außerdem haben Sprinter so viele Siegchancen, wie schon seit vielen Jahren in Spanien nicht mehr.

Der Startschuss fällt, das war schon länger bekannt, am 14. August in Burgos mit einem acht Kilometer langen Einzelzeitfahren, das vor der Kathedrale der Stadt endet - passend zum 800. Jubiläum derselben. Die ersten drei Rundfahrt-Tage finden dann in der Region Burgos statt, bevor es über Albacete nach Gandia an die Mittelmeerküste geht.

7 Berg-, 6 Flach-, 4 Mittelgebirgs-, 2 Hügeletappen und 2 Zeitfahren

Die spanische Südostküste geht es dann bis Rincón de la Victoria entlang - kurz vor Malaga gelegen. An der Küste verbringt das Peloton auch den ersten Ruhetag, bevor es dann in der zweiten Vuelta-Woche durchs Landesinnere wieder gen Norden geht. Der zweite Ruhetag beinhaltet dann einen langen Transfer aus dem Herzen Spaniens und dem Ort El Barraco, etwas westlich von Madrid gelegen, bis ins Baskenland.

In Laredo beginnt die entscheidende Schlusswoche mit einer Flachetappe gen Westen, bevor an den folgenden Tagen zwei Bergankünfte an den Lagos de Covadonga und dem Alto d'El Gamoniteiru für die Vorentscheidung sorgen sollen. Inzwischen im äußersten Nordwesten Spaniens, in Galicien, angekommen, führen ein letzter Tag für die Sprinter sowie eine sehr schwere Achterbahnfahrt durch die galicischen Berge mit einer Mini-Bergankunft in Mos am Alto Castro de Herville zum schließlich entscheidenden Abschluss-Zeitfahren über 33,7 Kilometer hin. Das wird auf welligem Terrain ausgetragen.

Alle Etappen:

1. Etappe (14. August):
Burgos – Burgos (8 km, Einzelzeitfahren)

2. Etappe (15. August):
Caleruega – Burgos (169,5 km, Flachetappe)

3. Etappe (16. August):
Santo Domingo de Silos – Picón Blanco (203 km, Bergankunft)

4. Etappe (17. August):
El Burgo de Osma – Molina de Aragón (163,6 km, Hügeletappe)

5. Etappe (18. August):
Tarancón – Albacete (184,4 km, Flachetappe)

6. Etappe (19. August):
Requena – Alto de la Montaña de Cullera (159 km, Hügeletappe)

7. Etappe (20. August):
Gandía – Balcón de Alicante (152 km, Bergankunft)

8. Etappe (21. August):
Santa Pola – La Manga del Mar Menor (163,3 km, Flachetappe)

9. Etappe (22. August):
Puerto Lumbreras – Alto de Velefique (187,8 km, Bergankunft)

Ruhetag (23. August):

10. Etappe (24. August):
Roquetas del Mar – Rincón de la Victoria (190,2 km, Mittelgebirge)

11. Etappe (25. August):
Antequera – Veldepeñas de Jáen (131,6 km, Mittelgebirge)

12. Etappe (26. August):
Jáen – Córdoba (166,7 km, Mittelgebirge)

13. Etappe (27. August):
Belmez – Villanueva de la Serena (197,2 km, Flachetappe)

14. Etappe (28. August):
Don Benito – Pico Villuercas (159,7 km, Bergankunft)

15. Etappe (29. August):
Navalmoral de la Mata – El Barraco (193,4 km, Bergetappe)

Ruhetag (30. August):

16. Etappe (31. August):
Laredo – Santa Cruz de Bezana (170,8 km, Flachetappe)

17. Etappe (1. September):
Unquera – Lagos de Covadonga (181,6 km, Bergankunft)

18. Etappe (2. September):
Salas – Alto d’El Gamoniteiru (159,2 km, Bergankunft)

19. Etappe (3. September):
Tapia – Monforte de Lemos (187,8 km, Flachetappe)

20. Etappe (4. September):
Sanxenxo – Mos (173,6 km, Mittelgebirge)

21. Etappe (5. September):
Padrón – Santiago de Compostella (33,7 km, Einzelzeitfahren)

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour d´Eure-et-Loir (2.2, FRA)
  • Trofeo Alcudia (1.1, ESP)
  • Tro-Bro Léon (1.1, FRA)
  • Tro-Bro Leon (1.Pro, FRA)