Sosa gewinnt 6. Tour de la Provence

Clasica de Almeria: Nizzolo holt sich ersten Saisonsieg

14.02.2021  |  (rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour.

Clasica de Almeria (1.Pro):
Giacomo Nizzolo (Qhubeka Assos) hat die 34. Clasica de Almeria (1.Pro) gewonnen. Der Europameister aus Italien setzte sich über 183,3 Kilometer von Pueblo de Vicar nach Roquetas de Mar in einem wilden Sprint vor dem Franzosen Florian Senechal (Deceuninck - Quick-Step) und dem für das deutsche Team Bora - hansgrohe fahrenden Esten Martin Laas durch. Vierter wurde der Spanier Jon Aberasturi, gefolgt vom Niederländer Danny van Poppel (Intermarché-Wanty-Gobert) und dem Belgier Timothy Dupont (Bingoal - WB).

Tour de la Provence (2.Pro), 3. Etappe:
Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) hat zum Abschluss der 6. Tour de la Provence (2.Pro) seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 26-jährige Kölner verwies auf der 4. Etappe über 163,2 Kilometer von Avignon nach Salon-de-Provence in einem hart umkämpften Sprint den Italiener Davide Ballerini (Deceuninck - Quick-Step) und den Franzosen Nacer Bouhanni (Arkéa - Samsic) auf die Plätze. Hinter dem Italiener Matteo Moschetti (Trek - Segafredo) wurde der Oberurseler John Degenkolb (Lotto Soudal) Fünfter. Der Brite Matthew Walls belegte als bester Bora-hansgrohe-Profi den siebten Rang.

Der Kolumbianer Ivan Sosa (Ineos Grenadiers) verteidigte souverän sein gestern auf der Königsetappe erobertes Führungstrikot und wurde als Gesamtsieger Nachfolger seines Landsmanns Nairo Quintana (Arkéa - Samsic). Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick-Step) sicherte sich den ersten Zwischensprint und verdrängte mit den dort erhaltenen drei Bonussekunden noch Sosas Teamkollegen Egan Bernal vom zweiten Platz.

Auch der Österreicher Patrick Konrad (Bora - hansgrohe) machte dank Rang drei am Zwischensprint noch eine Position gut und beendete die Rundfahrt hinter dem Niederländer Wout Poels (Bahrain Victorious) auf dem fünften Platz.

Neuseeländische Meisterschaften, Straßenrennen Männer (NC):
Im Zeitfahren der Neuseeländischen Meisterschaften musste er sich noch mit Silber begnügen. Dafür war George Bennett (Jumbo - Visma) im Straßenrennen nicht zu stoppen und feierte seinen ersten nationalen Titelgewinn, nachdem er 2013 und im vergangenen Jahr jeweils Zweiter geworden war.

Auf dem 174,4 Kilometer langen Parcours von Cambridge setzte sich der 30-jährige Bennett als Solist mit 1:48 Minuten auf den Briten Mark Stewart (Ribble Weldtite) durch. Stewart hält sich seit einem Jahr in Neuseeland auf, da er nach einem Besuch bei seiner Freundin im März 2020 aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht nach Europa zurückfliegen konnte. Offenbar erhielt der 25-Jährige die Starterlaubnis zum Meisterschaftsrennen und wusste diese zu nutzen. Bronze ging mit 1:49 Minuten Rückstand an Michael Torckler.

Vorjahressieger Shane Archbold (Deceuninck - Quick-Step) war nicht am Start.

Neuseeländische Meisterschaften, Straßenrennen Frauen (NC):
Bei den Frauen feierte Georgia Williams (BikeExchange) nach dem Sieg im Zeitfahren auch im Straßenrennen den Titelgewinn. Über 130,8 Kilometer mit Start und Ziel in Cambridge ließ die 27-Jährige im Sprintduell Kate McCarthy (Cabjaks - Castelli Custom) hinter sich und holte sich nach 2018 ihr zweites Meisterschaftstrikot in einem Straßenrennen. Mit 48 Sekunden Rückstand komplettierte Sharlotte Lucas (DNA Pro Cycling) das Podium.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Omloop Het Nieuwsblad Elite (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Royal Bernard Drome Classic (1.Pro, FRA)