Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nach positivem Coronatest nicht mehr in Quarantäne

Sagan muss auf das Opening Weekend verzichten

Foto zu dem Text "Sagan muss auf das Opening Weekend verzichten"
Peter Sagan (Bora - hansgrohe) wurde positiv auf Corona getestet. | Foto: BORA - hansgrohe / Christof Kreuzer

15.02.2021  |  (rsn) - Der Ende Januar positiv auf Corona getestete Peter Sagan muss seinen Saisoneinstieg verschieben. Wie sein Team Bora - hansgrohe gegenüber radsport-news.com bestätigte, wird der dreimalige Weltmeister nicht wie geplant zur Eröffnung der belgischen Klassikersaison den Omloop Het Nieuwsblad (27. Februar) und tagsdrauf Kuurne-Brüssel-Kuurne bestreiten können.

“Die Quarantäne für Peter ist vorbei, er fühlt sich gut und hat keine akuten Krankheitssymptome mehr. Er wird in den nächsten Tagen einige Untersuchungen durchführen lassen wie Blutkontrolle, Echokardiographie, Röntgen der Lunge, kardiale MRT und Spirometrie, um die vollständige Freigabe durch unser medizinisches Team zu erhalten“, hieß es in einem Statement des deutschen Rennstalls. "Das Opening Weekend wird er aber nicht fahren."

Anzeige

Gemeinsam mit seinem Bruder Juraj und seinem Erik Baska hält sich der 31-jährige Sagan noch immer auf Gran Canaria auf, wo das Trio am 29. Januar positiv auf das Virus getestet worden war.

Noch ist nicht bekannt, wann Sagan sein erstes Rennen des Jahres wird bestreiten können. “Für den Rest seines Rennplans ist es zu früh, um zu diesem Zeitpunkt Entscheidungen zu treffen“, so Bora - hansgrohe. Zu Sagans Klassikerprogramm gehören Mailand-Sanremo, die E3 Saxo Bank Classic, Gent-Wevelgem, die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ster van Zwolle (1.2, NED)
  • GP de Plumelec - Morbihan (1.Pro, FRA)
  • GP de Plumelec-Morbihan (1.Pro, FRA)
Anzeige